© Mariia Korneeva – stock.adobe.com

Antiallergische Bettwäsche

« Damit auch Allergiker den optimalen Schlaf finden »

Eine verstopfte Nase, juckende Haut, Atemprobleme und Reizhusten – das sind häufig die Symptome einer Hausstaubmilben-Allergie, unter der immer mehr Menschen leiden. Insbesondere in der Nacht quälen die lästigen Symptome die betroffenen Menschen, denn die Milben leben leider auch häufig im Bett und in der Matratze. Das kann dazu führen, dass die Allergiker kaum noch Schlaf finden. Doch zum Glück lässt sich mit antiallergischer Bettwäsche Abhilfe schaffen. Mit diesen speziellen Bezügen finden betroffene Menschen endlich wieder erholsamen und gesunden Schlaf.

Symptome erkennen und handeln

Zehn Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind von einer Hausstauballergie betroffen. Aber nicht jeder Allergiker weiß, dass er betroffen ist. Wer regelmäßig mit verstopfter Nase und juckender Haut aufwacht oder in der Nacht von Atemproblemen und Reizhusten gequält wird, der sollte deswegen einen Arzt aufsuchen, um den Allergieverdacht abklären zu lassen.

Verstopfte Nase nach dem Aufwachen
© Andrey Popov – stock.adobe.com

Gesunder Schlaf stellt die Basis für umfassendes Wohlbefinden dar: Neben der alltäglichen Leistungsfähigkeit hängt in entscheidendem Maße auch die Funktionsfähigkeit unseres Immunsystems von der Schlafqualität ab. Für die betroffenen Menschen entsteht leider nicht selten ein wahrer Teufelskreislauf, denn zu den unangenehmen Allergiesymptomen gesellt sich noch Schlafmangel, da Atemprobleme und Reizhusten das Durchschlafen dauerhaft verhindern. Spätestens dann besteht Handlungsbedarf. Denn von selbst wird keine Besserung eintreten.

Im Gegenteil: Wird der Körper immer wieder den Allergenen ausgesetzt, verschlimmern und manifestieren sich die Auswirkungen.

Aus leichtem Reizhusten kann langfristig sogar eine asthmatische Erkrankung werden.

Mit antiallergischer Bettwäsche endlich wieder durchschlafen

Das Gute ist, die Problematik lässt sich gezielt in Angriff nehmen und viele Krankenkasse leisten dabei mittlerweile eine finanzielle Unterstützung. So erstatten einige Kassen die Kosten für einen antiallergisch wirkenden Matratzenbezug und entsprechende Bettwäsche komplett, andere leisten immerhin einen Zusatzbeitrag.

fan Steppbett Medisan sensitive kochfest fuer Allergiker und Asthmatiker geeignet

Empfehlenswert ist es, sich vorab zu informieren. Aber selbst ohne Zuschuss lohnt sich die Investition: Mittlerweile gibt es günstige Ausführungen mit hohen Qualitätsstandards. Zudem sprechen die Erfolge für sich. Denn diese Lösung erfordert zwar einige zusätzliche hygienische Maßnahmen, ist ansonsten aber denkbar einfach umzusetzen: Antiallergische Bettwäsche hilft dir, erholsamen Schlaf zurückzugewinnen und alle unliebsamen Symptome zu minimieren.

Wirkungsvolle Schutzbarriere für gesunden Schlaf

Um die zuverlässige Wirkung spezieller Anti-Allergiker-Bettwäsche zu verstehen, genügt bereits etwas Know-how über die Allergie selbst: Denn tatsächlich reagieren Betroffene nicht auf die winzigen Milben an sich, sondern auf deren Hinterlassenschaften. Es sind bestimmte Allergene in den Proteinbestandteilen des Milbenkots, die bei vielen Menschen Symptome auslösen. Da sich die Tierchen im feucht-warmen Milieu unserer Betten besonders wohlfühlen, kommt es dort zu regelmäßigem und intensivem Kontakt mit den unverträglichen Substanzen.

fan Kissen Kansas glatt 100 Microfaser trocknergeeignet auch fuer Allergiker Antiallergische Bettwäsche

Die schlechte Nachricht zuerst: Wir können die Plagegeister nicht komplett loswerden, dazu kommen sie leider zu häufig vor. Sie ernähren sich in erster Linie von menschlichen Hautschüppchen und lieben feucht-warme Zonen. Daher halten sie sich besonders gerne in unserer Nähe auf – und hinterlassen ganz natürlich auch ihren Kot. Da im Bett über viele Stunden Hautkontakt mit den verunreinigten Textilien besteht, zeigen sich die Symptome einer Überreaktion auf Milbenkot im Schlafzimmer besonders intensiv.

Aber die gute Nachricht lautet: Sogenannte Encasings-Bezüge leisten gleich doppelte Abhilfe: Sie legen sich als nahezu undurchdringbare Barriere zwischen unsere Haut und die Bettwaren.

So bekommen die Hausstaubmilben weniger neue Nahrung und verhungern. Denn die Nahrungszufuhr an menschlichen Hautschüppchen wird durch das dichte Material reduziert. Vor allem aber wird der direkte Hautkontakt mit dem gefährlichen Milbenkot verhindert. Damit das so einfache wie wirkungsvolle Prinzip in der Realität funktioniert, müssen allerdings einige entscheidende Voraussetzungen erfüllt sein, die wir dir im Folgenden genauer vorstellen.

Qualitätskriterien für antiallergische Bezüge

Zunächst gilt es natürlich, keine halben Sachen zu machen: Antiallergische Bettwäsche besteht nicht einzig aus einer Garnitur hochwertiger Bettbezüge. Insbesondere für die Matratze sind die Encasings unverzichtbar, denn hier tummelt sich ein Großteil der lästigen Plagegeister. Am wirkungsstärksten wird die Ummantelung übrigens in Kombination mit einer neuen Matratze, den fabrikneu sind die Schlafunterlagen so gut wie milbenfrei. Umfassende Gründlichkeit lautet also die Devise, damit Milben keine Chance haben. Die Wahl der optimalen Schutzbezüge sichert den vollen Erfolg, dabei solltest du auf folgende Kriterien achten:

Porengröße

Damit die antiallergische Bettwäsche sowie der Matratzenbezug auch wirklich undurchlässig für Milben sind, muss das Gewebe äußerst dicht ausfallen. Die Poren zwischen den Fasern sollten eine Größe von 0,5 µm nicht überschreiten.

Gesicherte Nähte

Im Idealfall sind die Nähte antiallergisch verschweißt, um die notwendige Porengröße zu sichern. Alternativ setzen einige Hersteller auf Sicherheitsverschlüsse mit doppelten Nähten. Auch diese Option macht die anfälligen Bereiche möglichst undurchlässig für die lästigen Plagegeister.

Matratze vollständig abschirmen

Was im Bereich der Bettbezüge eine Selbstverständlichkeit darstellt, ist beim Matratzenbezug nicht immer gegeben: Allerdings sollte die Anti-Allergiker-Bettwäsche auch die Matratze komplett umschließen.

BNP medicase Anti-Allergie Matratzenbezug (Encasing) gegen Hausstaubmilben

Ansonsten würden die Allergene über einen Luftzug oder über eine Bewegung doch früher oder später an eine Stelle geraten, an der ein unmittelbarer Hautkontakt wahrscheinlich ist.

Auf Komfort achten

Die antiallergische Bettwäsche wird für Betroffene zum dauerhaften Begleiter durch alle Nächte. Deshalb sollte sie aus möglichst hautfreundlichen Materialien bestehen, sich angenehm weich anfühlen und kein unnötiges Rascheln verursachen. Schließlich soll sie ja gerade eine Lösung für besseren Schlaf sein und nicht bei jeder Bewegung unangenehme Geräusche erzeugen, die dich aus den Träumen reißen.

Qualitätssiegel beachten

TÜV-Prüfsiegel und das ECARF-Siegel wie sie etwa die antiallergisch konzipierten medicase(R)-Produkte von BNP mitbringen, garantieren höchste Qualitätsstandards und zuverlässige Sicherheit. Auf den Kauf von nichtzertifizierten Produkten solltest du hingegen besser verzichten.

Pflegeleicht

Eine umfassende Hygiene ist für Allergiker entscheidend. Bei aller Resistenz gegen Milben und deren Kot müssen antiallergische Bezüge dennoch durchlässig für Wasserdampf bleiben und eine Waschtemperatur von mindestens 60 Grad Celsius aushalten. Nur so lassen sich die Allergene beim Waschgang zuverlässig abtöten.

fan Steppbett Medisan 100 Baumwolle kochfest fuer Allergiker geeignet ohne optische Aufhelle Antiallergische Bettwäsche

Da die Reinigung der Encasings mindestens alle drei Monate stattfinden sollte, ist eine erstklassige Robustheit vonnöten. Schließlich sollen die Bezüge auch nach dem Waschgang noch absolut undurchdringlich sein. Übrigens: Alle drei Monate empfiehlt sich die Reinigung nur für die Schutzbezüge. Die normale Bettwäsche darf ruhig wöchentlich in die Waschmaschine, um ihre antiallergische Wirkung zu erhalten.

Auf Reißverschlüsse achten

Die immer noch häufig anzutreffenden Knöpfe sind natürlich völlig ungeeignet. Zwischen ihnen entstehen viel zu große Löcher, durch die die Milben leicht ihren Weg nach draußen finden. Neben den Encasings sollte am besten auch die normale Bettwäsche nur mit Reißverschlüssen ausgestattet sein.

Fazit: Durch simple Bettbezüge effektiv gegen Milben vorgehen

Mit Encasings-Bezügen lassen sich die unangenehmen Symptome einer Hausstaubmilben-Allergie unkompliziert und effektiv reduzieren. Als Zwischenbezug für Matratze, Decke und Kissen bilden sie eine wirkungsvolle Schutzbarriere. Die normale Bettwäsche ersetzen antiallergische Bezüge jedoch nicht. Vielmehr besteht das Bettzeug für Allergiker dann einfach aus zwei Schichten. So erschwerst du den Plagegeistern einerseits den Zugang zu den menschlichen Hautschüppchen, von denen sie sich ernähren. Außerdem kommt auch dein Körper kaum mehr mit den Allergen in Berührung.

BNP medicase Anti-Allergie Deckenbezug (Encasing) gegen Hausstaubmilben Antiallergische Bettwäsche

Wenn alle Textilien sich problemlos bei mindestens 60 Grad reinigen lassen, erfüllt die antiallergische Bettwäsche alle notwendigen Voraussetzungen. Sie ist nicht weiter zu spüren und dekorative Bezüge lassen sich problemlos weiter verwenden. Der positive Effekt auf die Allergie gegen Milben ist allerdings enorm.