Startseite | Gesunder Schlaf | Welche Matratze bei einem Bandscheibenvorfall kaufen?
© Jenny Sturm – stock.adobe.com

Welche Matratze bei einem Bandscheibenvorfall kaufen?

Rückenbeschwerden sind eine deutsche Volkskrankheit. Denn fast 80 % aller Menschen leiden mindestens einmal im Leben unter Rückenbeschwerden. Die durchschnittliche Schlafzeit beträgt dabei 8 Stunden. Tag für Tag verbringen die Menschen also ein Drittel ihrer Zeit im Liegen. Somit sind das richtige Bett und komfortables Zubehör von grundlegender Bedeutung. Dies gilt erst recht für diejenigen, die an einem Bandscheibenvorfall leiden oder litten. Denn die falsche Schlafunterlage kann die dadurch bedingten Symptome verschlimmern, während ein geeignetes Produkt zur Linderung der Schmerzen beiträgt.

Der Bandscheibenvorfall und die richtige Matratzenauswahl

Beim Kauf von einer neuen Matratze beim Bandscheibenvorfall sollten Interessierte immer bedenken, dass sie einen Großteil der nächsten Jahre auf dem Untergrund verbringen werden. Wer chronische Schmerzen hat, dem ist dies noch mehr bewusst. Somit sind die folgenden Kriterien von maßgeblicher Bedeutung, um ein geeignetes Modell zu finden, das die Heilung des Rückens unterstützt und für eine Linderung der Schmerzen sorgt. Die Stützung, die Druckfreiheit und auch der Preis spielen eine eminente Rolle, wenn Interessierte auf der Suche nach dem besten Produkt sind.

rueckenschmerzen
© peterschreiber.media – stock.adobe.com

Stützung und Härtegrad

Die Matratze beim Bandscheibenvorfall sollte einen gewissen Härtegrad aufweisen. Letztendlich hängt die Wahl des richtigen Härtegrads vom individuellen Geschmack ab. Tendenziell ist die Wahl einer härteren Unterlage vorzugswürdig. Weiche Produkte mit einem H1-Grad sollten gemieden werden. Vielmehr sind H2- und H3-Varianten vorzugswürdig, um dem Rücken ausreichend Halt zu bieten.

Druckfreiheit

Darüber hinaus sollte die Unterlage beim Schlafen eine gewisse Druckfreiheit gewährleisten. Wenn sich die Matratze beim Bandscheibenvorfall an die natürliche Form des Körpers anpasst, ist eine Druckfreiheit garantiert. Dann können die Bandscheiben als bewegliche Glieder zwischen den Wirbeln regenerieren. Für Erholung im Schlaf ist gesorgt.

Darstellung eines Bandscheibenvorfalls
© marga – stock.adobe.com

Der Preis

Zuletzt ist auch der Preis beim Kauf ein ausschlaggebendes Kriterium. Denn gute Produkte in hochwertiger Qualität haben ihren Preis. Allerdings resultieren daraus auch eine lange Lebensdauer und erholsamer Schlaf. Letztendlich muss jeder Käufer selbst wissen, was Ihm gesunder Schlaf wert ist. Denn nach oben hin gibt es bei den Herstellern kaum Grenzen. Natürlich ist gut und günstig ebenso möglich.

Die geeignete Matratzenart

Im Handel ist mittlerweile eine schier unermessliche Auswahl an unterschiedlichen Schlafmaterialien erhältlich. Insbesondere die folgenden Varianten sind häufig vertreten. Doch nicht jede Art eignet sich gleichermaßen für Rückenleiden.

schwarzwaldmarie-natur-latexmatratze-7-zonen-bezug-waschbar-made-in-germany

Naturlatexmatratze

Für einen Bandscheibenvorfall könnte eine Naturlatexmatratze in Betracht kommen. Schließlich bietet diese Variante eine hohe Druckfreiheit, sodass der Körper der natürlichen Ergonomie entsprechend gelagert wird. Die unterschiedlichen Zonen sorgen für eine Entlastung des Körpers an den geschädigten Stellen. Die geschädigten Bandscheiben können fortan Nacht für Nacht generieren.

Orthopädische Matratze

Die Hersteller verfolgen mit einer orthopädischen Matratze den Anspruch, Menschen mit einem Bandscheibenvorfall die beste Grundlage für Erholung, Entspannung und Regeneration zu bieten. Die Variante unterstützt die Bandscheiben und die Wirbelsäule, sodass eine hohe Entspannung die Folge ist. Darüber hinaus sorgt die gleichmäßige Verteilung von Druck für eine Entlastung von Gelenken, Wirbelsäulen und Bandscheiben. Bei herkömmlichen Produkten entsteht häufig starker Druck auf Bandscheibe und Gelenke. Im Bereich der orthopädischen Matratze gibt es darüber hinaus noch unterschiedliche Materialien. Sowohl Latex, Federkern als auch Visco-Varianten eignen sich hervorragend gut.

betten-abc-orthomatra-visco-1000-mit-5-cm-visco-orthopaedische-9-zonen-visco-kaltschaummatratze

Der Vorteil einer Viscomatratze ist die Förderung der Durchblutung im Körper. Die Unterlage trägt maßgeblich dazu bei, dass die Regeneration der Durchblutung gefördert wird. Während bei Federkernmatratzen grundsätzlich die Bildung von Kuhlen möglich ist, sind Varianten aus Latex die beste Wahl. Denn die hohe Punktelastizität, der robuste Kern und die ergonomische Unterteilung in verschiedene Zonen sorgen für einen komfortablen Halt in einer gesunden Liegeposition.

Kaltschaummatratze

Demgegenüber ist eine Kaltschaummatratze sehr elastisch und reagiert punktgenau auf unterschiedliche Körperzonen. Die verschiedenen, komfortablen Zonen eignen sich ideal für die Erholung vom Rücken. Je nach Bedarf erfolgt eine unterschiedlich starke Stützung oder Entlastung. Zudem profitieren die Schlafenden von einer hohen Atmungsaktivität. Denn die daraus resultierende Hygiene trägt maßgeblich zum Wohlgefühl bei.

kaltschaummatratze-breckle-max-core-wave-besonders-punktelastischer-kaltschaum

Das Lattenrost für das Bett

Doch nicht nur die Matratzenart ist ausschlaggebend dafür, ob sich das Bett als nächtliche Ruhestätte für Personen mit Beschwerden an der Bandscheibe eignet. Denn erst mit dem passendem Lattenrost kommt die positive gesundheitliche Wirkung in vollem Ausmaß zur Geltung. Bei einem orthopädischen Lattenrost profitieren die Schlafenden von der hochwertigen Qualität und der optimalen Ausrichtung sowie Druckverteilung, die sich an den aktuellen orthopädischen Standards orientiert.

Das richtige Kissen

Für die richtige Schlafposition ist auch das passende Kissen erforderlich. Denn eine optimale Ergonomie ist nur mit einem harten Kissen gewährleistet. Empfehlenswert ist somit ein orthopädisches Nackenstützkissen, das sich der individuellen Ergonomie des Körpers anpasst.

reisekissen-abc-visco-travel-40-x-80-cm-gerollt-orthopaedisches-hws-nackenstuetzkissen-waschbar

Das Fazit – welches Bett ist beim Bandscheibenvorfall die beste Wahl?

Die Wahl des richtigen Zubehörs hat bei Beschwerden an der Bandscheibe hohe Bedeutung. Denn eine gewisse Druckfreiheit, ein angenehmer Härtegrad sowie die Verteilung des Gewichts sind zwingend notwendig, um die Beschwerden an der Bandscheibe effektiv zu bekämpfen. Vorzugsweise ist eine orthopädische Variante die beste Wahl. Die Matratze beim Bandscheibenvorfall sollte zwingend mit dem restlichen Zubehör wie Kissen oder Lattenrost korrespondieren – nur dann wird das gesamte Potential des erholsamen Schlafs ausgenutzt.