© onzon – stock.adobe.com

Soll man das Bett vor dem Fenster aufstellen?

« Darauf sollten Sie achten »

Schlafzimmer einrichten, nichts leichter als das? Ganz im Gegenteil! Geht es um die optimale Raumaufteilung, dann gilt es häufig, einen Kompromiss zwischen Schlafkomfort und zweckdienlicher Anordnung der Schlafzimmermöbel zu finden. Dabei spielt die Position des gemütlichen Betts natürlich die Hauptrolle. Oft stellt sich dann die Frage, ob das Nachtlager direkt vor dem Fenster stehen sollte. Stört die kalte Außenwand in so einem Fall unseren Schlaf? Oder ist das Aufstellen des Bettsystems am Fenster eine clevere Lösung, um Stellwände für andere Möbel freizuhalten? Wir stellen Ihnen die Pros & Contras genauer vor!

Schlafen fast wie im Himmel

Ist es nicht eine romantische Vorstellung, sich nachts in die warme Bettdecke zu kuscheln und vor dem Einschlafen noch in den Sternenhimmel zu blicken? Am nächsten Morgen kitzeln dann die Sonnenstrahlen das Gesicht und sorgen für ein sanftes Aufwachen. So gesehen sprechen doch gute Gründe dafür, das Bett vor dem Fenster aufzustellen. Doch die meisten Menschen zögern, wenn sie ihr Schlafzimmer einrichten, das Nachtlager in unmittelbarer Fensternähe zu platzieren. Denn diese Position des Bettes wird oft als ungünstig angesehen. Warum eigentlich? Tatsächlich haben die Gründe dafür nichts mit der spirituellen Raumgestaltung im Sinn von Feng-Shui, der daoistischen Harmonielehre, zu tun. Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Argumenten, die gegen diesen Standort sprechen. Allgemein wird davon abgeraten, das Bettsystem direkt an einer Außenwand aufzustellen. Doch tatsächlich ist es mitnichten einzig der Abstand von Außenwänden, der einen ruhigen Schlaf garantiert.

Sonnenstrahlen kitzeln das Gesicht Bett vor dem Fenster aufstellen
© Kirill – stock.adobe.com

Sicherheitsbedürfnis ist ein entscheidender Faktor

Im Schlaf sind sich alle Menschen gleich. Damit wir die Nachtruhe ungestört und erholsam genießen können, benötigen wir das Gefühl der Sicherheit. Dieses Bedürfnis ist tief in unseren Genen verankert und stammt wohl noch aus der Urzeit. Damals galt es, in der Höhle jederzeit auch in der Nacht wachsam zu bleiben, um nicht im Schlaf von wilden Tieren überrascht zu werden. Das wirkt bis heute nach, noch immer sorgen die menschlichen Hormone für Schlaflosigkeit, sobald ein Gefühl von Druck, Stress oder Unsicherheit besteht.

Die Tür im Blickfeld

Deshalb fühlen sich die meisten Personen rein intuitiv geborgener, wenn sie im Schlafzimmer die Tür in ihrem Sichtfeld wissen. Somit lautet die Devise noch völlig unabhängig vom Fensterblick: Das Bettmöbel so aufstellen, dass die Tür an einer dem Kopfteil benachbarten Wand liegt. Denn so haben wir sie immer im Blick, wenn wir auf der Matratze liegen. Zusätzlich wird das Gefühl der Geborgenheit verstärkt, wenn der Kopf in der Schlafposition so liegt, dass eine Wand direkt hinter ihm ist. Also die Schlafstätte besser nicht frei im Raum wie eine Insel aufstellen.

massivholzbett-skadi-aus-fichte-mit-kopfteil-farbton-weiss-lackiert

Mögliche Geräuschquellen bei der Standortwahl berücksichtigen

Neben dem Aspekt der Sicherheit ist ein weiteres Bedürfnis entscheidend: Wir wollen eine möglichst ruhige Atmosphäre im Schlafzimmer. Auch deshalb gelten Außenwände oft als unpassend. Hier gilt es, die konkrete Wohnsituation zu berücksichtigen. Innenwände sind nicht immer ein Ruhegarant. Wer sein Nachtlager etwa direkt an der Badezimmerwand aufstellt, der muss mit nächtlichen Störgeräuschen rechnen, die durch die Wasserrohre in der Wand verursacht werden. Auch Wände, die an die Nachbarwohnungen grenzen, sind oft nicht ideal geeignet. Es zeigt sich also, die Lage sollte so gewählt werden, dass das Bettmöbel an einem möglichst ruhigen Standort steht, an dem wir uns zudem möglichst geborgen fühlen.

Ob Innen- oder Außenwand, ist für die Qualität des Schlafs nicht maßgeblich. Diese Tatsache spricht für einen Fensterplatz und dieser Standort bietet noch weitere Vorteile.

Klare Pluspunkte – Fensterblick, angenehmes Schlafklima und mehr

Das Bett vor dem Fenster aufzustellen, ist besonders in der warmen Jahreszeit ein Vorteil. Denn in schwülen oder heißen Sommernächten bietet das geöffnete Fenster in der Nacht eine kühlende Brise. Besonders vorteilhaft ist es, wenn sich das Bett in der Nähe von Kipp- oder Schiebefenstern befindet. Denn die Öffnung der oberen Fensterpartie begünstigt die Luftumwälzung, durch natürliche Konvektionsströme entsteht so eine angenehm kühle Raumluft. Dank der verbesserten Luftzirkulation staut sich die Körperwärme im Laufe der Nacht nicht und es entsteht ein wohltemperiertes Schlafklima.

schiebetuerenschrank-skadi-aus-massivem-fichtenholz-mit-zwei-tueren-und-vier-schubladen-weiss-lackiert

Aber auch in Sachen Interior-Design im Schlafzimmer bringt der Fensterplatz entscheidende Vorzüge mit sich. So fällt tagsüber viel natürliches Licht ein. Dadurch lässt sich die Schlafstätte in eine angenehme Leseecke verwandeln. Zudem wirkt der Gesamteindruck des Raumes freier und aufgelockert. Die Weite des Fensters kontrastiert den oft massiven Charakter des Bettes. Ein weiterer Vorteil ist, dass so Stellfläche gespart werden kann. Andere wuchtige Möbel wie ein funktionaler Schrank können dann problemlos an den fensterlosen Wänden aufgestellt werden.

Die Nachteile – von Schimmel bis Zugluft

Während das Bett vor dem Fenster in der warmen Jahreszeit eindeutig Pluspunkte sammelt, verhält es sich bei Nässe und Kälte eher umgekehrt. Denn an der Außenwand schlägt sich Feuchtigkeit besonders stark nieder. Es bilden sich feuchte Kältezonen, die Schimmelbildung begünstigen. Da wir im Schlaf ohnehin durch Atmung und Transpiration viel Flüssigkeit abgeben, kann das fensternahe Aufstellen des Bettes diesen Effekt noch fördern. Um dem vorzubeugen, sind außerdem in den meisten Wohnungen die Heizkörper direkt unter dem Fenster angebracht. Sie sollen die Temperatur ausgleichen, Kältezonen verhindern und die Feuchtigkeit verringern. Allerdings funktioniert die Heizung oft nicht mehr so wie sie sollte, wenn das Bett direkt vor ihr steht. Die Heizwärme wird dann von dem massiven Möbelstück blockiert und kann sich nicht im Raum verteilen.

hasena-bett-top-line-farbe-beton-modernes-design-kopfteil-advance-18-mit-dekokissen

Abgesehen davon empfinden die meisten Menschen es einfach als unangenehm, in unmittelbarer Nähe einer Wärmequelle zu schlafen. Die Atemwege trocknen dann im Schlaf verstärkt aus und können zu Schlafstörungen führen und Erkältungen begünstigen. Dieses Risiko hat man auch, wenn man während der kalten Jahreszeit bei offenem Fenster schläft. Außerdem kann der kalte Luftzug zu Verspannungen und weiteren gesundheitlichen Problemen führen. Allerdings ist die Anfälligkeit dafür von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark ausgeprägt. Dieser Effekt lässt sich aber in den meisten Fällen umgehen, indem man das Bett einfach mindestens 40 Zentimeter vom Fenster entfernt positioniert.

Darauf sollten Sie beim Aufstellen des Nachtlagers am Fenster achten

Wer also auf den Fensterblick nicht verzichten möchte oder aufgrund der Raumaufteilung vielleicht gar keinen alternativen Standort für das Nachtlager hat, kann sich mit verschiedenen Tricks behelfen.

Bubema Massivholzbett Mondera, Balken-Bett mit Kopfteil, Holzfuesse in Kufenform

Die folgenden Lösungen machen jede Schlafstätte zum Himmelbett:

  1. Ein Abstand von mindestens 40 Zentimetern sowohl vom Fensterbereich als auch von der Heizung einhalten. So lassen sich Zugluft und übermäßige trockene Heizungsluft ausbremsen.
  2. Wer besonders empfindlich auf Zugluft reagiert, lässt das Fenster nachts einfach geschlossen. Stattdessen kann man vor und nach der Nachtruhe mindestens zehn Minuten auf intensives Stoßlüften setzen. Alternativ lässt sich das Fußteil des Nachtlagers zur Außenwand drehen. So bleibt der Fensterblick erhalten, aber es entsteht kein Zug am Kopf.
  3. Den Kopfteil niemals direkt an die Außenwand schieben oder gar montieren. Sonst droht Schimmelbildung.
  4. Bei Bedarf helfen zusätzliche Regale, Kommoden oder Raumteiler, um das Bett weiter abzuschirmen.
  5. Auch zu anderen Möbeln sollte ein Mindestabstand eingehalten werden, diesmal sind es sogar 80 Zentimeter. Sonst entsteht ein beengtes Gefühl. Dieses reduziert das Sicherheitsempfinden und kann eine Ursache für unruhigen Schlaf sein.
  6. So schön das Morgenlicht sein mag: in der Nacht ist eine möglichst dunkle Umgebung elementar für die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin. Deshalb sind bei einer fensternahen Position gute Rollos oder Vorhänge wichtig.

hasena-kommode-asec-mit-drei-schubladen-mit-metallgriffen-aus-der-oak-bianco-serie

Schlafzimmer clever einrichten

Je nachdem, wie das Schlafzimmer gebaut ist und wie darüber hinaus die eigenen Voraussetzungen und Präferenzen ausfallen, kann das Bett vor dem Fenster eine ausgezeichnete Idee sein. Allerdings sollte man immer auf die individuelle Wohnsituation achten. Wichtig bleibt, Heizkörper nicht zu blockieren, Zugluft zu vermeiden und nachts trotz Fensterplatz dafür sorgen, störende Lichtquellen abzuschirmen.