Startseite | Schlafzimmermöbel und Accessoires | Wie oft die Bettwäsche wechseln?
© fotofabrika / Fotolia.com

Wie oft die Bettwäsche wechseln?

« Frisch bezogen für mehr Wohlgefühl »

Viele Menschen sind sich unsicher, wie oft ein Austausch der Bettbezüge wirklich Sinn macht. Doch die Antwort auf die Frage nach dem richtigen Umgang hängt stark von den individuellen Gegebenheiten ab. Allergiker oder Nichtallergiker, Nacktschläfer oder Schlafanzug – all diese Faktoren beeinflussen den Zeitpunkt, wann Sie ihren Bettbezug wechseln sollten.

Den Bettbezug zu wechseln ist wichtig

Um komfortabel und gesund zu schlafen, ist es empfehlenswert, regelmäßig die Bettwäsche wechseln. Denn beim Schlaf verliert der Mensch Hautpartikel und sondert Flüssigkeiten ab. Studien zufolge verliert man während der Nacht 1 – 1,5 Liter Schweiß. Der menschliche Schweiß besteht aus Talg, Salz, Säuren und Wasser.

primera-perkal-bettwaesche-2-teilig-in-verschiedenen-farben-und-groessen-erhaeltlich

Atmungsaktive Bettbezüge wirken dem Schwitzen entgegen und verlängern die Haltbarkeit. Darüber hinaus liebt es das Gros der Menschen kuschelig warm im eigenen Schlafgemach. Das feuchtwarme Klima des Bettes ist jedoch die ideale Brut- und Lebensstätte von Bakterien, Pilzen und Milben. Darüber hinaus befinden sich in nahezu jedem Haushalt eine Vielzahl an Milben. Diese sind ein zusätzlicher Grund, der einen kontinuierlichen Neubezug erforderlich macht.

schlafgut-jersey-elasthan-kissenbezug-verschiedene-groessen-und-farben

Innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren machen abgestorbene Milben und deren eiweißhaltiger Kot bis zu einem Zehntel der Füllung der Kissen aus. Dies ist nicht nur eklig, sondern kann auch negative, gesundheitliche Auswirkungen haben. Niesanfälle, Schnupfen, Husten oder Hautirritationen sind an der Tagesordnung. Im schlimmsten Fall kommt es sogar zu Asthmaanfällen.

bnp-medicase-anti-allergie-deckenbezug-encasing-gegen-hausstaubmilben

Der ideale Zeitpunkt, die Bettwäsche zu wechseln, hängt von den jeweiligen Besitzern ab. Grundsätzlich ist ein Austausch alle zwei Wochen empfehlenswert. Anders sieht die Situation bei Allergikern oder Menschen, die deutlich stärker schwitzen, aus. Diese Personen sollten noch häufiger einen Wechsel vornehmen.

Tipps für das optimale Bett

Doch es genügt nicht, lediglich den Bezug zu wechseln. Darüber hinaus gilt es noch weitere Ratschläge zu beherzigen, mit deren Hilfe die Haltbarkeit, die Hygiene, den Komfort und das Wohlgefühl im Schlafzimmer erhöht werden können. Wenn Sie die Bettwäsche wechseln, sollten sie zudem die Matratze wenden. Denn dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Ergonomie aus. Darüber hinaus bekommt die durch Schweiß und Hautpartikel belastete Seite eine gewisse Erholungszeit.

sun-garden-bettwaesche-imperium-farbe-natur-2-teilig-100-baumwoll-satin

Um den Hausstaub zu entfernen, ist es ratsam, die Schlafunterlage mit dem Sauger zu reinigen. Bei regelmäßigem Austausch der Bettbezüge ist für eine ausreichende Hygiene gesorgt. Darüber hinaus wirkt sich der Wechsel auch positiv auf die Stimmung der Schlafenden aus. Denn einer frisch bezogenen und gut riechenden Umgebung ruht es sich deutlich besser.

Milben beim Schlafen: was Sie dagegen tun können?

Wie bereits gesagt, befinden sich in den meisten Haushalten Millionen von Milben. Dies ist oftmals nicht vermeidbar. Allerdings gibt es eine Möglichkeit, um die kleinen Plagegeister loszuwerden. Denn die unliebsamen Bewohner sterben bei Hitze.

bnp-medicase-anti-allergie-kissenbezug-encasing-gegen-hausstaubmilben

Somit sorgt das Waschen der Bettwäsche mitsamt des Kopfkissens bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad für den Tod der Milben. Darüber hinaus ist es sinnvoll, auch etwaige Kuscheltiere oder sonstige Gegenstände aus dem Bett, sofern möglich, bei dieser Temperatur zu waschen. Die Kochwäsche sorgt dann dafür, dass man anschließend wieder ohne Milben schlafen kann. Um die ungebetenen Gäste zu vertreiben, ist es zudem ratsam, täglich Kissen und Decken auszuklopfen. Falls die Matratzenbezüge waschbar sind, sollten auch diese zumindest zweimal im Jahr in die Waschmaschine kommen.

bnp-medicase-anti-allergie-matratzenbezug-encasing-gegen-hausstaubmilbenAllergiker-Bettwäsche im Einsatz

Für Menschen, die eine Milben- oder Hausstaub-Allergie haben, ist die Verwendung von eigens dafür konzipierter Allergiker-Bettwäsche ratsam. Denn die verwendeten Bezüge sind milbendicht.

Der Schutzbezug der Bezüge wird Encasing genannt und schütz vor dem Staub der Milbenreste. Entgegen der ursprünglichen Erwartung müssen Allergiker den Encasing deutlich weniger waschen bzw. wechseln als konventionelle Bezüge. Denn eine zu häufige Wäsche schadet den Schutzeigenschaften. Die Schutzwirkung lässt dann nach.

Die enthaltene Bettwäsche sollte allerdings regelmäßig gewaschen werden. Für Allergiker, die keine Encasings verwenden, ist sogar ein wöchentlicher Neubezug angesagt.

Der Schlafanzug

primera-renforce-bettwaesche-2-teilig-in-verschiedenen-farben-und-groessen-erhaeltlichDamit Menschen gut schlafen und erholt in den neuen Tag starten, ist es allerdings nicht ausreichend, immer wieder die Bettwäsche zu wechseln. Denn aufgrund des nächtlichen Flüssigkeitsverlustes wird auch der Schlafanzug ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Der Pyjama muss also ebenso getauscht werden – im Zweifelsfall sogar häufiger als die Bezüge.

Im Normalfall reicht es, den Schlafanzug etwas mehr als einmal wöchentlich zu wechseln.

Die Haltbarkeit von Matratzen

Studien zufolge erreichen Matratzen nach sieben Jahren Lebensdauer den Höhepunkt in Bezug auf dem Vorkommen der Milben. Ganz gleich, ob sich der Komfort nach dieser Zeit noch gut anfühlt und ein erholsamer Schlaf möglich ist – aus hygienischen Gründen ist es angebracht, die Matratze zu wechseln. Ähnlich verhält es sich bei Bettdecken. Denn trotz regelmäßigem Waschen ist nach einer gewissen Zeit die Hygiene nicht mehr gewährleistet. Aus diesem Grund sollten Menschen nach 6 bis 8 Jahren in neue Kopfkissen und Decken investieren.

Da Matratzen von Zeit zu Zeit gewendet werden sollten, beeinträchtigt auch dies die Haltbarkeit. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Druckstellen vom Lattenrost die Haltbarkeit beeinträchtigen. Auch dem können die Schläfer allerdings vorbeugen.

Denn im Handel sind Matratzenschoner erhältlich, die das Gewicht vom Schläfer gleichmäßig verteilen und sich somit positiv auf die Lebensdauer der Matratze auswirken.