© fizkes – stock.adobe.com

Bio-Bettwäsche für Kinder

« Das zeichnet sie aus »

Wer möchte, dass seine Kinderbettwäsche nachhaltig produziert wurde und bei der Herstellung sowie der Verarbeitung keine giftigen Chemikalien zum Einsatz kommen, wird kaum Alternativen zu Bio-Bettwäsche aus Baumwolle finden. Ihre Verfügbarkeit und Auswahl hat sich allein in dem letzten Jahrzehnt radikal verändert – galt Bio-Bettwäsche für Kinder noch Jahre nach der Jahrtausendwende eher als Nischenprodukt für wenige umweltbewusste Eltern, hat sie sich heute fest als Standard neben konventionell erzeugter Kinderbettwäsche etabliert.

Baumwolle – ein vielseitiger und kontroverser Stoff

Erfreulicherweise hat diese Entwicklung die Kosten ebenfalls erheblich gesenkt. Die Preise für hochwertige Bettbezüge – ob mit oder ohne einem Bio-Siegel – liegen mittlerweile auf demselben Niveau oder unterscheiden sich lediglich wenig. Einige große Hersteller bieten ihre Kinderbettwäsche inzwischen sogar ausschließlich in Bio-Qualität an.

Bis in das Zeitalter der Industrialisierung galt Baumwolle als ein edles, exklusives Garn, das in seinem Wert und seiner allgemeinen Wertschätzung ungefähr auf der Augenhöhe von feiner Seide lag.

Der weitflächige Anbau in Monokulturen hat aus dem einstigen Luxusgut seitdem den wichtigsten Rohstoff für die Textilverarbeitung gemacht und den früheren Marktführer  das Leinen  in eine exklusive Nische verdrängt. Dieser Fortschritt hat jedoch seinen Preis. Die Kultivierung der Baumwolle ist wenig nachhaltig. Sie verbraucht viele Ressourcen, darunter speziell Wasser, sie laugt den Boden aus und ist anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Der massive Einsatz von Pestiziden und chemischem Kunstdünger galt im 20. Jahrhundert deshalb als selbstverständlich und wurde kritiklos akzeptiert. Die teilweise katastrophalen Auswirkungen auf die Umwelt wie die Gesundheit gerieten erst in den 80er Jahren in den Fokus einer breiteren Öffentlichkeit und lösten eine heftige Debatte aus.

baumwolle
© BCFC – stock.adobe.com

Bekanntestes Beispiel für die Folgen, die ein intensiver Anbau von Baumwolle mit künstlicher Bewässerung bewirkt, ist das Austrocknen des Aralsees. Der einst viertgrößte Binnensee der Erde schrumpfte von über 65.000 km² Oberfläche im Jahr 1950 bis 2014 auf etwa 7.300 km². Es ist möglich, Baumwollplantagen nachhaltig zu bewirtschaften, wenn die richtigen Verfahren eingesetzt werden und die Umweltbedingungen günstig sind. Von diesem Schritt profitieren alle Arten von Textilien, von der Bettwäsche für Kinder bis zu der Kleidung, und nicht zuletzt die Menschen und die Natur. Das Problem liegt dabei weniger in einem hohen Aufwand, es fehlen meist eher notwendiges Fachwissen und geeignete Pflanzensorten.

Bio-Bettwäsche für Kinder: sicher und unbedenklich

Es ist aus zahlreichen Gründen sinnvoll, auf Kinderbettwäsche aus biologischer Erzeugung zu achten. Abhängig von seinem Alter verbringt ein Kind sehr viel mehr Zeit im Bett als ein Erwachsener und besitzt einen dementsprechend intensiven Kontakt mit seiner Bettwäsche. Babys und Kleinkinder nutzen diese zudem nicht selten als Ersatzschnuller oder kauen aus Neugierde auf ihr herum – folglich nehmen Kinder leicht Schadstoffe aus Textilien auf.

Bio-Bettwaesche fuer Babys und Kleinkinder
© gpointstudio – stock.adobe.com

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Aspekt liegt in der hohen Qualität, die Bio-Bettwäsche in der Regel aufweist – aufgrund der Ansprüche durch die Kunden und dem guten Rohmaterial legen die Hersteller hier gestiegene Standards an die Verarbeitung und deren Kontrolle an. Wegen ihres geringen Gewichts reagieren Kinder zudem deutlich empfindlicher auf schädliche Umweltbedingungen als dies bei Erwachsenen der Fall ist.

herding-baby-bio-bettwaesche-waldfreunde-100-bio-baumwolle

Daher ist deren Toleranzschwelle bei Schadstoffen besonders niedrig. Anders als etwa bei Spielzeug gelten dabei jedoch keine speziellen Grenzwerte für Kinderbettwäsche und Bettlaken, sondern diese sind von dem Gesetzgeber generell und allgemein für die gesamte Bevölkerung festgesetzt. Selbst wenn keine direkten Auswirkungen auf die Gesundheit zu erwarten sind, können bestimmte Chemikalien negative Folgen entwickeln, indem sie zum Beispiel die Entstehung von Allergien bei einem Kind fördern oder durch hormonähnliche Wirkung in seinen Stoffwechsel eingreifen.

herding-baby-bio-bettwaesche-kleiner-raeuber-100-bio-baumwolle

Ein wichtiges Argument für Bio-Bettwäsche stellt selbstverständlich ebenfalls deren Herstellung dar, die, obwohl sie ökologisch nicht immer vollständig unbedenklich und nachhaltig istdie negativen Auswirkungen für die Umwelt auf ein Minimum reduziert. Bereits der Verzicht auf Pestizide und Kunstdünger inklusive deren Wasser- und Energieverbrauch senkt den ökologischen Fußabdruck erheblich und sollte in seiner Konsequenz nicht unterschätzt werden.

Geeignete Materialien für ökologische Kinderbettwäsche

Logischerweise stellt die Verwendung eines Bio-Siegels für Kunstfasern und andere Erzeugnisse der petrochemischen Industrie bei Kinderbettwäsche ein absolutes Tabu dar. Sie muss zwingend aus Tier- oder Pflanzenfasern bestehen, deren Herkunft entsprechend den verwendeten Standards zertifiziert ist. Dafür bietet sich in erster Linie Baumwolle an.

Geeignete Materialien fuer oekologische Kinderbettwaesche
© Dragana Gordic – stock.adobe.com

Mögliche Alternativen sind beispielsweise Schafs- oder Kamelwolle sowie das seit der Jahrtausendwende zunehmend wieder populärer werdende Leinen. Allerdings nehmen diese Werkstoffe einen vergleichsweise niedrigen Marktanteil ein, da sie entweder deutlich kostenintensiver sind oder  wie im Falle von Leinen  schlicht nicht in einem ausreichenden Umfang als Rohstoff erzeugt werden.

Verschiedene Zertifizierungen für Bio-Bettwäsche

Die Zertifikate der Bio-Bettwäsche für Kinder entsprechen denjenigen anderer Textilien. Leider existiert hier eine große Vielfalt, die von nicht eingeweihten Kunden mitunter schwer zu überblicken ist. So überprüfen einige Siegel lediglich das Endprodukt, andere hingegen die Herkunft der Rohstoffe und wieder andere sowohl die Herkunft als auch die Lieferkette.

Herding Baby BIO Bettwaesche Little Tiger Bio-Baumwolle

Unterschiede bestehen zudem darin, ob die Aussteller ausschließlich ökologische, soziale oder eine Kombination beider Standards berücksichtigen. Eine sehr strenge Überprüfung nimmt der Internationale Verband für Naturtextilwirtschaft (IVN) vor – er verlangt soziale Standards und den Verzicht auf Chemikalien entlang der gesamten Lieferkette. Leider finden sich nur wenige Hersteller, die sich dem strengen Kontrollsystem unterwerfen.

Die meistverbreitete Zertifizierung für Kinderbettwäsche ist der Global Organic Textile Standard (GOTS), der ebenfalls die Herstellung vom Anbau bis zum Endprodukt überwacht, technisch jedoch weniger aufwendig kontrolliert und zudem Mischprodukte mit künstlichen Fasern aus Recycling zulässt.

Ein wichtiger Aspekt bei Bio-Bettwäsche für Kinder wird häufig übersehen und ebenfalls von den meisten Herstellern verschwiegen: Die Zertifizierung bezieht sich in den meisten Fällen ausschließlich auf das Trägermaterial und schließt nicht zwangsläufig spätere Werkstoffe wie die für den Druck verwendeten Farben ein. Aus diesem Grund ist es entscheidend, neben der Bio-Qualität der Rohstoffe auf die weitere Norm OEKO-TEX Standard 100 zu achten. Diese untersucht sowohl einzelne Komponenten wie auch deren Kombination und bescheinigt somit die Unbedenklichkeit des gesamten Produkts. Er berücksichtigt jedoch nicht die Herstellung, sondern überprüft ausschließlich die fertige Bettwäsche auf Rückstände.

herding-baby-bio-bettwaesche-sweet-puppy-100-bio-baumwolle

Das FairtradeSiegel für Kinderbettwäsche sagt hingegen eigentlich nichts direkt über die Bio-Qualität aus. Es steht stattdessen für soziale Verantwortung – diese geht zwar ebenfalls mit Auflagen etwa bei der Verwendung von Pestiziden und Dünger einher, soll jedoch in erster Linie die Menschen und nicht zwangsläufig die Umwelt schützen. Es handelt sich hierbei deshalb nicht um ein Bio-Siegel, sondern es berücksichtigt primär soziale und ethische Standards, die der Bekämpfung von Hunger, Armut und Ausbeutung dienen.

Herding: Attraktive und ökologische Kinderbettwäsche aus Deutschland

Der deutsche Hersteller Herding zählt europaweit zu den größten Produzenten für hochwertige Kinderbettwäsche. Er entstand aus einer Weberei, die von Carl Herding 1918 gegründet wurde und sich auf die Herstellung von Heimtextilien spezialisierte. Seine hohe Popularität geht auf eine Kombination von Qualität und attraktiven Motiven zurück – dem Unternehmen gelang es 1957 als erstes in Europa, eine Lizenz mit Walt Disney auszuhandeln.

herding-baby-bio-bettwaesche-little-dreamer-100-bio-baumwolle

Heute sind nahezu die gesamte Kinderbettwäsche und viele Bettbezüge für Erwachsene entsprechend dem Standard GOTS als Bio-Bettwäsche zertifiziert. Einen Schwerpunkt legt das Unternehmen allerdings traditionell auf Kinderbettwäsche. Zu seinem Angebot gehören prominente Charaktere wie Comicfiguren, Filmstars, Superhelden ebenso wie populäre und beliebte Themen wie Tiere, Feuerwehr oder Märchen.