Junger Mann schläft - die richtige Bettgröße zöhlt
© Gorodenkoff - stock.adobe.com

Die richtige Bettgröße

« Was gilt es zu beachten »

Für einen gesunden Schlaf und hohen Schlafkomfort ist die richtige Bettgröße ein wichtiger Faktor. Ein zu großes Bett stört nur die wenigsten Personen. In einem zu kleinen Nachtlager ist es dagegen ein Ding der Unmöglichkeit, eine angenehme und gesunde Schlafposition zu finden. Mittel- bis langfristig beeinträchtigt die falsche Bettgröße auch spürbar die Gesundheit. Wir stellen die unterschiedlichen Standards vor und geben Tipps, was es bei der Wahl der richtigen Bettgröße zu beachten gilt.

Betten in jeder Größe: vom Babybett bis zum King-Size-Doppelbett

Großgewachsene Menschen kennen das Problem aus leidvoller Erfahrung. Selbst wenn sie für daheim ein maßgeschneidertes Bett gekauft haben – spätestens auf einer Reise oder bei einer Übernachtung außer Haus bemerken Hochgewachsene immer wieder schmerzlich, dass die übliche Bettgröße an ein Körpermaß von 1,85 bis maximal 1,90 angepasst ist. Es existiert zwar keine offizielle Norm, die die Bettgröße exakt definiert, im Laufe der Zeit hat sich jedoch ein inoffizieller und von nahezu allen Herstellern akzeptierter Standard etabliert. Diese inoffizielle Norm unterteilt die Größe eines regulären Kinderbetts in fünf, Betten für Erwachsene sogar in acht verschiedene Kategorien.

Hasena Bett Oak-Bianco, Farbe Eiche natur, modernes Design, Kopfteil Arico

Keine der einzelnen Bezeichnungen für eine Bettgröße ist rechtlich geschützt und kann von Herstellern frei verwendet werden. Aus Gründen der Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Produkten oder Angeboten berücksichtigen die Hersteller den inoffiziellen Standart. Zu den häufig verwendeten Begriffen und Standartkategorien zählen unter anderem:

Babybett

Diese sind in den meisten Fällen entweder 60 x 120 cm oder 70 x 140 cm groß und – je nach Entwicklungsstand und individueller Größe – für ein Lebensalter bis sechs Jahren geeignet.

Bubema Nils Babybett, umbaubar/ Sofa

Kinderbett

Als Kinderbett gelten Modelle, die für Schulkinder bis zum Einsetzen der Pubertät konzipiert sind. Üblicherweise beträgt die Größe zwischen 70 bis 120 cm Breite und 160 bis 190 cm Länge.

Jugendbett

Das Jugenbett ähnelt bereits dem Erwachsenenbett, besitzt jedoch eine geringere Breite. Die Länge beträgt 190 oder 200 cm, die Breite in Ausnahmefällen bis zu 120 cm.

Einzelbett

Das klassische Einzelbett für Erwachsene ist 200 cm lang und 90 cm breit. Es existieren leichte Variationen wie 80 x 200 cm oder 100 x 200 cm.

Bubema Duo Bett mit Bettkasten 90x200cm

Doppelbett

Als Doppelbett wird ein Nachtlager ab einer Größe von 120 x 200 cm bezeichnet. Einige Hersteller verwenden auch Beschreibungen wie 1,5 Schlafplätze, um die kleineren Varianten zu kennzeichnen.

Queen und King Size

Beide Begriffe kommen aus dem angloamerikanischen Sprachraum und bezeichnen Doppelbetten mit überdurchschnittlicher Größe. Dabei bestehen allerdings Unterschiede zwischen Großbritannien und den USA. Ein englisches King Size Bett weist wie das US-amerikanische Queen Size etwa 150 x 200 cm auf, ein US-amerikanisches King Size bietet hingegen rund 190 x 200 cm Schlafplatz. Es handelt sich fast immer um die für diese Regionen typischen Boxspring-Betten.

Bubema Juliane Massivholzbett - die richtige Bettgröße sollte sorgfältig gewählt werden

Die richtige Bettgröße für ein gelungenes Raumdesign

Die Platzverhältnisse des Schlafzimmers sind nicht nur für die Größe des Bettgestells maßgeblich, sie geben auch die Möglichkeiten zur Raumgestaltung vor. So ist es in kleinen Räumen sinnvoll, das Bett an einer Wand aufzustellen – in großen hingegen ist die zentrale Positionierung eine mögliche Alternative. Aus praktischen und ästhetischen Gründen ist es nicht empfehlenswert, ein großes Bett von mehr als einer Seite zu begrenzen. Raumaufteilung und Raumcharakter sind deswegen zu berücksichtigen, wenn die richtige Bettgröße gewählt werden soll. Wichtigster Aspekt bleibt aber der persönliche Schlafkomfort – er darf nicht unter der Raumgestaltung leiden.

Der Einfluss von Schlafposition und -aktivität

Rücken- und Bauchschläfer haben aufgrund ihrer bevorzugten Schlafposition weniger Platzbedarf, zumindest sollte man das meinen. Aber alle Menschen bewegen sich im Schlaf und wechseln dabei häufig von einer Position in die andere. Zwei Drittel aller Menschen schlafen in der Seitenlage, die zahlreiche Möglichkeiten der Körperhaltung erlaubt – von der zusammengerollten Embryonal- bis hin zu einer Klammerhaltung mit ausgestreckten Armen und Beinen. Bei einem durchschnittlich großen Menschen können durch das nächtliche Wechseln der Schlafposition die relativ niedrigen Maße eines Einzelbettes schnell als Einschränkung empfunden werden. Ähnliches gilt für Menschen mit sehr unruhigem Schlaf. In beiden Fällen kann es einen entscheidenden Fehler darstellen, ein zu kleines Bett zu kaufen. Im Zweifelsfall ist deshalb die richtige Bettgröße eher etwas breiter bzw. länger.

Junge Frau in Seitenschläferposition - die richtige Bettgröße ist entscheidend
© Antonioguillem – stock.adobe.com

Großes Doppelbett für ergonomischen Schlaf in Partnerschaften

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es ratsam, in einem Doppelbett keine große, gemeinsam genutzte Matratze zu wählen, sondern stattdessen zwei schmale zu kombinieren. Bei großen Unterschieden von Gewicht oder Körperlänge ist es nicht möglich, eine Schlafunterlage zu finden, die beiden Partnern maximalen Schlafkomfort bietet. Für diesen Fall bietet sich die Kombination zweier Matratzen mit einer Brücke an.

OrthoMatra KSP-1000 Kaltschaummatratze - Das Original - 9 Zonen, 16 cm, Öko- Tex zertifiziert

Die richtige Bettgröße wählen

Letztendlich entscheiden nur zwei relevante Faktoren über die richtige Bettgröße: Sie muss gesunden Schlaf ermöglichen und uneingeschränkten Schlafkomfort erlauben. Die Hauptsache ist also, dass Sie sich wohlfühlen und nach Herzenslust in Ihrem Bett ausstrecken können. Die ergonomisch günstige Schlafposition und andere gesundheitliche Aspekte hängen mehr von der Wahl einer geeigneten Matratze und des richtigen Lattenrostes ab. Die Größe des Bettes spielt in diesem Zusammenhang aber nur eine untergeordnete Rolle. Eine Ausnahme stellt das Kinderbett dar. Denn das schnelle und mitunter schubhafte Wachstum von Kindern macht es notwendig, beim Kauf eines Betts eine gewisse Toleranz mit einzuplanen. Das gilt es bei der Wahl der richtigen Bettgröße zu berücksichtigen.