© Jula Isaeva - stock.adobe.com

Gelbe Flecken auf der Matratze

« Was hilft? »

Nächtliches Schwitzen kann auf der komfortablen Matratze für unschöne, gelbliche Verfärbungen sorgen. Sie wirken unhygienisch und können Vorstellungen hervorrufen, die einem den Schlaf rauben. Wie du die hässlichen Verfärbungen wieder entfernst und in Zukunft vermeidest, erfährst du in diesem Artikel.

Woher kommen gelbe Verfärbungen auf der Matratze?

Hast du auf deiner Schlafunterlage hässliche Matratzenflecken in Gelb entdeckt und fragst dich, wie diese entstanden sein könnten? Natürlich denken die meisten Menschen zuerst an Urin als Ursache. Doch in den allermeisten Fällen sind die Verfärbungen zwar unschön, haben aber einen anderen Ursprung. Aber woher kommen gelbe Flecken auf der Matratze? Wenn ein nächtlicher Fauxpas ausgeschlossen werden kann, wie er bei Kleinkindern und Kindern durchaus häufiger vorkommen kann, ist Urin als möglicher Urheber entlastet. Da wir allerdings nur wirklich ruhig und erholsam schlafen, wenn wir uns rundum sicher und sauber fühlen, sind gelbe Flecken auf der Matratze dennoch störend. Um dagegen vorzugehen, gilt es zunächst, die wahren Verursacher auszumachen. Besteht über die Ursache Klarheit, kann man zur Matratzenreinigung übergehen. Aber welche Ursachen kommen überhaupt infrage?

Jemand reinigt Flecken auf einer Matratze - Gelbe Flecken auf der Matratze
© mdbildes – stock.adobe.com

Die zwei häufigsten Ursachen für gelbe Flecken

Gelbe Flecken auf der Matratze kommen relativ häufig vor. Das liegt daran, dass ihre Hauptursache ein vollkommen normales Phänomen ist: nächtliches Schwitzen. Ein weiterer Grund neben Schweißflecken kann in der Visco- oder Kaltschaummatratze selbst liegen. Doch der Reihe nach, beide Auslöser lohnen einen genaueren Blick.

Nächtliches Schwitzen färbt die Schlafunterlage

Jeder Mensch sondert durch nächtliches Schwitzen pro Nacht rund einen halben Liter Flüssigkeit ab. Bei Personen, die besonders stark schwitzen, oder in schwülheißen Sommernächten kann diese Menge sogar noch höher ausfallen. Aber auch im Winter ist nächtliches Schwitzen ein normaler körperlicher Vorgang. Deshalb kennen auch die meisten die unansehnlichen gelb aussehenden Schweißflecken – nicht nur von der Matratze übrigens, auch kuschelige Kopfkissen sind häufig betroffen. Was wir in T-Shirts, Hemden oder Blusen oft als Deoflecken bezeichnen, fällt in dieselbe Kategorie: Hier reagiert die Zusammensetzung der Textilien mit Sauerstoff und den Bestandteilen des Schweißes. Was nach Chemieunterricht klingt, ist genau das: Schließlich besteht der nächtliche Schweiß nicht nur aus Wasser. Weitere Bestandteile wie Natriumchlorid, Ammoniak oder Milchsäure, aber auch Harnstoff und Harnsäure führen zu einer chemischen Reaktion, die letztlich im Laufe der Zeit Verfärbungen hervorruft: Schweißflecken können also mitunter die Ursache für die gelben Verfärbungen sein.

Schwitzender Mann im Bett, blickt auf den Ventilator - Gelbe Flecken auf der Matratze durch Schweiß
© Maksym Povozniuk – stock.adobe.com

Ältere Schaumstoffmatratzen schimmern gelb

Es kommt aber auch vor, dass sich insbesondere Kaltschaummatratzen im Lauf der Jahre gelb verfärben. Auch dieser Prozess ist recht natürlich und vor allem harmlos. Er hat nichts mit mangelndem oder falschem Reinigen zu tun. Vielmehr ist hier ebenfalls eine Reaktion im Gange: Manche Materialien reagieren auf die Bestandteile der Luft mit einer gelblichen Verfärbung. Eine Schaumstoffmatratze neigt besonders zu der Reaktion mit dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff. Doch auch komfortable Federkernmatratzen können diese Veränderung zeigen, denn in der Regel enthalten sie ebenfalls eine Schaumstoffschicht über den Federn, um den Liegekomfort zu erhöhen.

Ein Hinweis darauf liegt unter dem Bezug: Setzen sich die Flecken oder großflächigen Verfärbungen nach dem Abziehen des Matratzenbezugs auch im Matratzenkern fort, handelt es sich um eine typische Reaktion einer Kaltschaum- oder Viscoschaummatratze. Das sieht vielleicht nicht ganz so frisch und rein aus, beeinflusst aber weder die Hygiene noch die Matratzenfunktion. Der Prozess bedeutet auch keine mangelhafte Qualität, vielmehr zählt die Oxidation einfach zu den gängigen Alterungserscheinungen von Schlafunterlagen.

Frau reinigt Matratze mit Reinigungsgerät
© bennnn – stock.adobe.com

Schweißflecken von Schimmelflecken unterscheiden

Natürlich sind nicht alle Flecken auf Schlafunterlagen unproblematisch. Während gelbe Flecken durch nächtliches Schwitzen oder die Reaktion einer Schaummatratze vollkommen ungefährlich sind, besteht bei Stockflecken Handlungsbedarf. Diese können scharf und dunkler umrandet sein und deutlich dunklere Sprenkel enthalten. Schlimmstenfalls deuten sie auf Schimmelbildung hin. Hier hilft dann keine Matratzenreinigung mehr, das Beste ist in diesem Fall, die betroffene Schlafunterlage zu entsorgen und sich neu auszurüsten. Die Tipps zur Vorbeugung helfen aber nicht allein gegen die harmlos gelben Verfärbungen, sondern auch, um Schimmel gar nicht erst entstehen zu lassen.

Matratze mit Schimmelbildung

Besser vorbeugen mit Topper und Matratzenschoner

Während alterungsbedingte Verfärbungen einer Schaummatratze kaum zu vermeiden sind, lässt sich Schweißflecken gut vorbeugen. Zwar beeinflussen diese Matratzenflecken, die auf nächtliches Schwitzen zurückgehen, höchstens die Optik. Aber die Maßnahmen können auch ernsthaftere Bakterienentwicklung und Schimmelbildung eindämmen. Das Vorgehen ist so simpel wie effektiv: Einfach einen hochwertigen Topper oder einen Matratzenschoner zwischen Schlafunterlage und Bettlaken befestigen – und zwar am besten direkt auf der neuen oder frisch gereinigten Matratze, bevor gelbe Flecken überhaupt erst entstehen können. Dadurch kann der Nachtschweiß nicht so leicht in die Matratzenmaterialien vordringen.

Regelmäßig die Schlafunterlage zu reinigen, ist natürlich dennoch Pflicht: Sowohl der Schoner als auch der Matratzenbezug sollen etwa alle zwei bis drei Monate, mindestens aber ein bis zweimal jährlich abgezogen und in der Maschine gewaschen werden. Nach der Reinigung ist es wichtig, darauf zu achten, den Bezug erst wieder aufzuziehen, wenn er vollkommen trocken ist, denn Feuchtigkeit ist der natürliche Feind aller Matratzen. Sie dringt in die Tiefen vor und kann dort Keimen und schlimmstenfalls Schimmel das ideale Milieu bieten.

f.a.n. Molton - Matratzen-Schutzauflage, Glatt, aus flauschigem Baumwollgebwebe, kochfest

Deshalb gehört auch tägliches Lüften von Bettwaren und Schlafzimmer zu den wichtigen Maßnahmen, um Schimmelbefall vorzubeugen. So sorgst du dafür, dass die verbliebene Feuchtigkeit am Morgen leichter aus der Schlafunterlage entweichen kann. Dafür ist es ratsam, die Decke weit zurückzuschlagen und bei komplett geöffnetem Fenster mindestens 10 bis 20 Minuten kräftig durchzulüften. Am besten dasselbe am Abend vor dem Zubettgehen wiederholen und auch grundsätzlich auf ein ausgewogenes Raumklima im Schlafzimmer achten.

Gelbe Flecken auf der Matratze entfernen – Dos & Don’ts beim Reinigen

Einmal vorhandene gelbe Flecken auf der Matratze lassen sich nicht so leicht entfernen. Denn einfaches Abreiben mit Wasser und einem sanften Reinigungsmittel lässt sie in der Regel nicht komplett verschwinden. Stattdessen ist es schwer, die Feuchtigkeit wieder gänzlich aus dem Matratzenmaterial zu bekommen. Damit steigt eher das Risiko von Schimmelbildung, als dass es wirklich gelbe Flecken auf der Matratze entfernen würde.

Ist lediglich der Bezug betroffen, kannst du ihn abnehmen und mit einem Hausmittel aus Backpulver und Wasser bearbeiten. Auch Zitronensaft und Salz gelten als wirksame Hausmittel, um gelbe Flecken auf dem Bezug zu entfernen. Handelt es sich um ältere Rückstände, gibt es im Handel spezielle Enzymreiniger für diesen Zweck. Ansonsten kann es helfen, sich einfach über die harmlose Ursache im Klaren zu sein und sie zu akzeptieren. Topper und Matratzenschoner sorgen beim regelmäßigen Bettbeziehen dennoch für ein frisches Aussehen.

Hausmittel-Reiniger - Gelbe Flecken auf der Matratze mit Hausmitteln beseitigen
© svehlik – stock.adobe.com

Gelbe Verunreinigungen – in aller Regel kein Grund zur Beunruhigung

Gelbe Verfärbungen auf der Matratze sind nicht schön, aber auch kein Grund zu Sorge. Häufig färben natürliche Schweißflecken die Matratze gelb. Aber nicht allein nächtliches Schwitzen, auch eine gängige Oxidation der Schaumstoffmatratze kann die Ursache sein. Zwar lässt sich der Matratzenbezug waschen, aber gelbe Flecken sind nur sehr schwer gänzlich zu entfernen. Besser ist es deshalb, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Bei der neuen Schlafunterlage oder nach einer professionellen Matratzenreinigung können Matratzenschoner Abhilfe schaffen.