© Olesia Bilkei - stock.adobe.com

Gemütlich machen mit Palettenpolstern

« Europaletten einmal anders »

Holz ist und bleibt seit Jahrtausenden die erste Wahl als Werkstoff für Möbel aller Art – ob im Haus oder für den Garten. Grundsätzlich spricht dabei zunächst einmal viel für hochwertige, langlebige und widerstandsfähige Harthölzer – doch auch das Gegenteil ist möglich. Einige konventionelle Paletten mit Sitzkissen können vollkommen genügen, um eine attraktive Lounge mit Sofa, Sitzkissen und Tisch zu gestalten. Entscheidend für einen hohen Sitzkomfort sind dann nur noch die passenden Palettenpolster, die aus ein paar einfachen Europaletten eine bequeme Sitzecke mit besonderem Flair machen.

Die Palette – Grundlage für moderne Logistik

In der modernen Geschichte mangelt es sicher nicht an unzureichend beachteten Erfindungen – zwei, die die Entwicklung der Menschheit indirekt aber tiefgreifend beeinflusst haben, sind mit Sicherheit der ISO-Container und die Europalette. Beide Entwicklungen entstanden in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts und dienten primär dazu, den Warentransport zu standardisieren und somit einfacher, effizienter und schneller abwickeln zu können. Während sich der Container jedoch relativ schnell neue Einsatzmöglichkeiten etwa als Garage, Wohnraum oder gar voll ausgestattetes und mobiles Labor eröffnete, dauerte es bei Paletten wesentlich länger, bis deren funktionaler und zugleich ästhetischer Mehrzweck außerhalb der Logistik entdeckt wurde.

Europalette als Blumenkübel
© Zigmunds – stock.adobe.com

Industrie und Design?

Erst mit dem neuen Millennium begannen Heimwerker und Designer damit, die industrielle Massenware als Basis für Möbel zu nutzen und mit einem passenden Palettenpolster auszustatten. Die Idee diente ursprünglich als eine rein praktische, kostengünstige und universelle Alternative für vorgefertigte Kaufmöbel und gewann spätestens im Rahmen des sogenannten Upcycling – der Veredelung von Wertstoffen und Gebrauchsgütern – eine hohe Popularität. Die Vielseitigkeit der Palette nicht allein für die Logistik, sondern auch in der Innenarchitektur, Raumgestaltung und dem Möbelbau, erwies sich rasch und setzte sich ebenfalls kommerziell durch. Der nächste Schritt bestand in passenden Accessoires, die unter anderem hochwertige Palettenkissen und Palettenpolster einschließen.

Damit erfuhr die Europalette einen entscheidenden Aufschwung in der Wertschätzung – zuvor wurde eine gebrauchte Palette meist direkt als Feuerholz zersägt und entsorgt. Ursprünglich stammte das Konzept ohnehin von der Eisenbahn und der Beförderung durch LKW ab, wodurch sich ebenfalls die Ursprünge und die heute eher willkürlich anmutenden Maße von 120 x 80 cm Grundfläche ableiten. Sie erlauben es, exakt zwei Europaletten mit der Längsseite und drei mit der Querseite zueinander auf einer traditionellen Ladefläche mit 240 cm Breite zu befördern. Insgesamt besitzen sie damit eine Grundfläche von exakt 0,96 m² und haben sich als Standard für zahlreiche Einheiten – nicht ausschließlich für Palettenpolster – etabliert.

Sofa aus Paletten - Palettenpolster
© 279photo – stock.adobe.com

Erstaunlich vielseitig – Möbel aus Paletten

Die nach ihrer technologischen Bezeichnung als Europoolpalette bekannte Verpackungseinheit ist in ihren Eigenschaften präzise genormt und standardisiert. Die Regelungen schreiben unter anderem vor, dass jedes Exemplar nur minimale Abweichungen in den Maßen aufweist und beschreibt exakt die Höhe, Breite und Länge sowie den Aufbau. In der Realität reichen die Formalitäten bis zu der Verwendung von speziellen Nägeln und der eindeutigen Identifizierung jeder einzelnen Charge mit dem Hersteller, Ort und einer detaillierten Angabe über die Art des Holzes. Diese feste und sehr exakte Normierung zeigt sich positiv bei der anschließenden Verwertung und der Produktion von Zubehör wie einem Palettenpolster – der Zuschnitt passt genau auf jedes Modell – egal aus welchem Land und von welchem Hersteller es stammen mag.

Palettenpolster – passen überall

Durch ihre rechteckige Grundform und die fest definierten Fix- oder Befestigungspunkte etwa an den tragenden Klötzen lassen sich die Transportunterlagen ähnlich wie Bausteine beliebig miteinander verbinden und kombinieren. Diese Eigenschaft ermöglicht es, aus ihnen die unterschiedlichsten Objekte von einem Sessel über Sofa, Sonnenliege und Gästebett bis zu Zäunen und Geräte- oder Gartenschuppen zu fertigen, in denen ausschließlich lange Nägel oder Schrauben zum Einsatz kommen. Dabei sind die Paletten ohne Sitzkissen erstaunlich belastbar – im normalen Betrieb müssen sie eine Belastung von einer Tonne Beladung und die Überfahrt eines vier Tonnen schweren Gabelstaplers ohne sichtbare Schäden überstehen

Palettensofa auf dem Balkon
© Mario – stock.adobe.com

Paletten mit einem Sitzkissen stellen unter diesen Voraussetzungen lediglich eine Option unter vielen dar – und so bequem ein Sofa mit Palettenpolster auch sein mag, bietet es keinen Grund, auf die weiteren Möglichkeiten zu verzichten. Mit einer Konstruktion aus den hölzernen Universalträgern lassen sich zahlreiche Konstruktionen einfach und gleichermaßen stabil realisieren. Mit einigen stabilen Balken verbunden bilden sie beispielsweise eine Plattform, die sich für unterschiedliche Verwendungen vom Piratenhaus über Einzelmöbel wie Nachttisch, Tisch, Sessel mit Palettenkissen und einem einfachen Palettenbett mit Matratze bis zu der Außenterrasse eignet.

Couchtisch aus Paletten
© CharMoment – stock.adobe.com

Nutzen und Komfort – eine Frage der Ausstattung

Dass sich Europaletten zu weit mehr als einem günstigen Brennmaterial für das Anheizen des Ofens eignen, haben sie in den letzten zwanzig Jahren mehr als eindrucksvoll bewiesen. Aufgrund ihrer Verwendung unterliegen sie strengen Kontrollen, die unter anderem den Zuschnitt wie die Güte, Beschaffenheit und Widerstandsfähigkeit des Holzes berücksichtigen. Eines steht allerdings fest: ohne weiteres Zubehör wie Palettenkissen und Palettenpolster sind die einzelnen Holzteile weitgehend unbrauchbar. Erst die Zusammenstellung und die Befestigung macht aus den industriell gefertigten Stückgütern ein nützliches und gleichermaßen individuell gefertigtes Möbelstück, das sich ebenso durch optische wie durch praktische Verwendung auszeichnet.

Die richtigen Palettenpolster

Der Schlüssel für eine gleichermaßen funktionale wie universelle Verwendung stellen in den meisten Fällen die richtigen Palettenpolster und Palettenkissen dar – durch die offizielle Norm lassen sich diese glücklicherweise maßgenau zuschneiden, ohne auf einzelne Produkte Rücksicht nehmen zu müssen. Es ist deshalb unnötig, auf bestimmte Hersteller zu achten, um Paletten mit Sitzkissen oder das Palettenbett mit einer Matratze auszurüsten und dadurch die Lounge bequem und einmalig zu gestalten – sofern die verwendeten Sitzkissen dem industriellen Standard entsprechen, lassen sie sich ohne Probleme austauschen und variieren.

OrthoMatra Palettenpolster inklusive 2 Rückenkissen

Wichtig für Palettenpolster und Palettenkissen ist deshalb weniger ihre Größe und ihr Zuschnitt, als vielmehr die Qualität der Bezüge und der Füllung. Speziell in diesem Bereich eröffnen sich allerdings erhebliche Unterschiede, die sich aus den verwendeten Werkstoffen und deren Verarbeitung ergeben. Dies gilt insbesondere für Außenbereiche, in denen sich ein Palettenpolster der Witterung ungeschützt aussetzt. Hier müssen die Sitzkissen dauerhaft vor übermäßiger Feuchtigkeit geschützt werden, ohne dass sich dabei deren Eigenschaften verändern. Problematisch zeigt sich dabei weniger eine temporäre Beeinträchtigung – auf keinen Fall sollte ein Palettenkissen jedoch dauerhaft feucht bleiben, ohne eine ausreichende Durchlüftung zu erfahren, weil dies praktisch unvermeidlich zu einer Bildung von Schimmelpilzen führt.

Bett aus Europaletten - Palettenpolster
© demphoto – stock.adobe.com

Mehr als eine attraktive Lounge – Europaletten im Einsatz

Erst in dem jüngsten Jahrzehnt wurde das Potenzial der Palette wirklich entdeckt – und es zeigt sich ebenso vielseitig wie eindrucksvoll. Innerhalb weniger Jahre hat es sich von einer Sitzgelegenheit zu einem Material für komplexe Innenarchitektur und sogar den Hausbau entwickelt. Ihm Zugrunde liegt selbstverständlich nicht zuletzt der eher rustikale Look der Natur und der Improvisation – doch speziell dieser verströmt einen individuellen Charme, der sowohl im Alltag wie unter speziellen Bedingungen nicht unterschätzt werden sollte. Die Optionen übersteigen dabei eindeutig das klassische Muster mit Paletten aus Sitzkissen und wenden sich eher komplexen Szenarien wie tragenden Elementen und Möbel aller Art zu – es bleibt abzuwarten, ob sich die Europalette als Baumaterial nicht in unterschiedlichen Bereichen als zweckmäßiger und universeller Standard etabliert.