SEAQUAL Matratzenbezüge
© nenetus, ©whitcomberd - stock.adobe.com

Hightech-Material: SEAQUAL® Matratzen

« Der Traum, aus dem saubere Meere sind »

Manche Innovationen sind so gut, als würden sie den schönsten Träumen im Schlaf entspringen. Das Recycling-Garn SEAQUAL® gehört dazu – allerdings stammt es nicht aus dem Tiefschlaf, sondern aus den Tiefen des Meeres. Damit gefertigte Matratzenbezüge vereinen Umweltschutz und Produktqualität in solchem Maße, dass sich die Nachtruhe mit wirklich gutem Gewissen genießen lässt. Tauche ein in die Technologie, die aus Plastikmüll süße Träume zaubert!

Umweltschutz im Schlaf

Dass Klimaschutz und Nachhaltigkeit zwingend notwendig sind – und zwar sofort, hier und jetzt – das zeigt sich immer deutlicher. Einen wesentlichen Grundstein auf dem Weg dorthin legt der Kampf gegen Umweltverschmutzung, vor allem gegen die Verpestung der Meere mit Plastikmüll. Allgemein weniger nicht abbaubaren Kunststoff im alltäglichen Leben zu verwenden, ist sicherlich ein Teilerfolg. Was aber geschieht mit den Bereichen, die sich nicht so leicht ersetzen lassen – oder mit jenen Unmengen an Plastik, die bereits auf dem Meeresgrund ihr Unwesen treiben?

Mit SEAQUAL® sorgt dieser Abfall für eine erholsame Nachtruhe in zahlreichen Schlafzimmern, anstatt der Umwelt Schaden zuzufügen. Was nach schöner Theorie klingt, setzen SEAQUAL® Matratzen in die handfeste und leichte nachzuvollziehende Praxis um.

Ozeanplastik
© marina_larina – stock.adobe.com

SEAQUAL®: Aus Schaden wird Nutzen

Recycling ist inzwischen etwas völlig Selbstverständliches. Die Kurzfassung: Plastikerzeugnisse wie etwa PET-Flaschen werden entweder in ihrem Ursprungszweck weiterverwendbar gemacht oder sie starten ein neues Dasein. Dafür lassen sich geeignete Kunststoffe in Polyestergarn verwandeln. Dieses wiederum dient häufig bereits zur Herstellung von Kleidungsstücken. Viele große Firmen bieten entsprechend nachhaltige Kleidungsstücke und weitere Textilprodukte an. Auch SEAQUAL® gehört dazu. Das Garn setzt auf 100 % recycelte Stoffe. Diese bestehen zu 10 % aus dem Meer geborgenem sowie 90 % recyceltem Plastikabfall, der in Küstenregionen gesammelt wird, bevor dieser in die Ozeane gelangen kann.

7-Zonen-Kaltschaummatratze Clear Ocean mit SEAQUAL® Bezug

7-Zonen-Kaltschaummatratze Clear Ocean mit SEAQUAL® Bezug

Die 7-Zonen-Kaltschaummatratze Ocean Clear ist mit dem umweltfreundlichen SEAQUAL®-Bezug versehen. Die Matratze, welche aus drei Schichten besteht, besitzt einen marmorierten Kaltschaumkern mit einer kanalförmigen Schnitttechnik für optimale Querbelüftung. Eine Kombi-Auflage aus Visco-Gel und Kaltschaum rundet die Matratze ab. Die Matratze ist für viele Menschen einsetzbar, denn sie hat einen mittelfesten Härtegrad. Selbstverständlich ist sie mit dem OEKO-TEX Standard 100 schadstoffgeprüft. Der Bezugsstoff besteht natürlich aus SEAQUAL® Garn. Nicht nur das Produkt selbst, sondern auch die Verpackung sollte möglichst umweltschonend sein – deswegen kommt die Clear Ocean in einem nachhaltigen und wiederverwendbaren Beutel aus Baumwollstoff mit Gummizug zu Ihnen.

7-Zonen-Kaltschaummatratze Clear Ocean mit SEAQUAL® Bezug

So geht es: vom Meeresgrund zum Matratzenbezug

Schätzungen zufolge sind es acht bis 12 Millionen Tonnen Müll, die jährlich im Meer landen. Nur ein geringer Teil verbleibt an der Meeresoberfläche – ein Großteil davon versinkt darin und verbleibt am Meeresboden. Der Müll kann dort nicht abgebaut werden. Höchstens zersetzt er sich in kleinere Teile, die wiederum in den Mägen der Meeresbewohner oder unserem Essen landen und dort verschiedene Schäden anrichten können – abgesehen von zahlreichen weiteren verheerenden Auswirkungen. Das Hauptanliegen hinter SEAQUAL® Matratzen ist daher klar: Der Müll muss weg.

Somit sendet das Unternehmen kooperierende Flotten an Fischerboote aus, um das Plastik vom Meeresgrund heraufzubefördern. Daraus wird dann wie im bekannten Recyclingprozess eine Faser gewonnen, aus der sich zahlreiche Textilien herstellen lassen. Mittlerweile besteht weltweit ein beeindruckendes Partnernetzwerk, beginnend bei 400 Fischerbooten bis hin zu allen weiteren Schritten der Textilkette. Dazu gehören die verarbeitenden Spinnereien und Webereien, aber auch nachhaltige Marken, die sich höheren Zielen als Umsatz und Erfolg verschrieben haben und das recycelte Garn effektiv einsetzen.

Am Anfang war das Garn

Die Berge an Müll aus dem Meer werden zunächst zerkleinert. Daraufhin lassen sie sich zu handlichen weißen Pellets einschmelzen. Diese können dann gezielt zur Faserherstellung zum Einsatz kommen. Werden die Bestandteile bereits in der Pellet-Form gefärbt, machen sie einen späteren Färbeprozess im Zuge der Textilherstellung überflüssig. Dadurch lässt sich erheblich Energie und auch Wasser in der Herstellung einsparen.

Anschließend entsteht ein Recycling-Garn, das genau wie Polyester einsetzbar ist. Es bringt dieselben Eigenschaften mit und unterliegt keinerlei Beschränkungen. Für den Bezug von Matratzen kann es mit seiner Widerstandsfähigkeit brillieren und die Bettwaren bei hohen Temperaturen waschbar und sehr pflegeleicht machen – genau wie man andere Synthetikfasern einsetzen würde.

Recyclinggarn
© Констянтин Батыльчук – stock.adobe.com

SEAQUAL® Matratzen – Kann die Innovation auch Nachteile mitbringen?

Ob ein Matratzenbezug aus reiner Naturfaser bestehen sollte oder besser aus Synthetik, das ist eine individuelle Frage. Allergiker etwa profitieren häufig von synthetischen Materialien aufgrund deren hoher Robustheit auch bei häufigem Waschen. Gerne findet das recycelte Garn für den Bezug einer Matratze auch in Mischgeweben Verwendung. Ebenso wie sonstige Recycling-Fasern kann SEAQUAL® ohne Weiteres anteilig mit Naturmaterialien verarbeitet werden. Lediglich müssen Hersteller, die das Garn aus dem Meer etwa mit Bio-Baumwolle kombinieren, zwei Punkte sicherstellen:

  1. Um die nachhaltige Markenfaser nutzen zu dürfen, müssen Textilhersteller eine kostenfreie Lizenz unterzeichnen. Diese dient der Stoffzertifizierung.
  2. Weiterhin gilt es für die Marken, einen Anteil von mindestens 20 % SEAQUAL® zu garantieren. Nur so können sie das Zertifikat überhaupt erst erlangen. Besteht ein Produkt aus textilen und non-textilen Teilen, muss der Textilanteil ebenfalls mindestens 20 % SEAQUAL® Garn enthalten.

Außerdem müssen die Betriebe auch einen sauberen Finish- und Färbeprozess nach OEKO-TEX-Richtlinien gewähren. Das sollte allerdings für die meisten Labels, die sich für das Recycling-Garn interessieren, ohnehin eine Selbstverständlichkeit darstellen. Du und deine Matratze erhaltet also zahlreiche Vorteile.

Seaqual Nutzer Zertifikat

Vorteile von SEAQUAL® Matratzen

  • zunehmend reinere Meere und reines Gewissen
  • äquivalente Stoffqualität wie hochwertiges Recycling-Polyester
  • als Matratzenbezug viele Vorteile von Kunstfasern, etwa Widerstandskraft, Pflegeleichtigkeit, softe Oberfläche

Möglicher Nachteil der Recycling-Faser für den Matratzenbezug

Bei so vielen Vorzügen muss es doch auch Nachteile geben? Tatsächlich sind SEAQUAL® Matratzen fast zu schön, um kein süßer Traum zu sein. Denn wirkliche Schwachstellen gibt es weder in der Qualität der Endprodukte noch im Herstellungsprozess oder gar im Ansatz der innovativen Markenphilosophie. Die einzige Schattenseite für alle, die sich für ihre Matratze einen Bezug vom Meeresgrund wünschen, liegt im Preis. Denn wie so oft bei allem, was einen gewissen Mehraufwand erfordert, spiegelt sich die höhere Leistung in einem etwas höheren Preis wider. Das aufwendige Sammeln und der sorgsame Produktionsvorgang verursachen natürlich höhere Kosten.

Für dich fällt der Unterschied jedoch eher gering aus: Der nachhaltige Ansatz von SEAQUAL® sorgt dafür, dass dir die einmalige Anschaffung über einen langen Zeitraum Freude bereitet – und der umfassende Nutzen für die Welt, in der du lebst, ist ohnehin kaum bezahlbar.

Meeresschildkröte
© achimdiver – stock.adobe.com

Wer steckt hinter der Initiative?

Zusammen gegen den Meeresmüll: So lautet das Motto von SEAQUAL®. Das innovative Garn soll bei immer mehr Partnern Wellen schlagen, sodass zunehmend zahlreichere Textilien den Mindestanteil der Recycling-Faser aufweisen. Hinter dem klugen Konzept steht das spanische Unternehmen Seaqual 4U. Verschiedene Partner der Garnmarke nutzen das aufbereitete Ozeanplastik und verwandeln dieses in neue, nachhaltige Produkte. Mit dem Geschäftsführer Michael Chetpa setzt sich die Initiative seit 2016 für die ertragreiche Reinigung der Meeresböden ein. Dabei entspricht ein Kilogramm produzierter Recycling-Faser genau einem entfernten Kilogramm Plastikmüll aus den Gewässern.

SEAQUAL™ Bezug auf einer Sieben-Zonen-Kaltschaummatratze

Praktischer Umweltschutz muss kein Traum bleiben

SEAQUAL® eignet sich für die Fertigung zahlreicher aufwendiger Fasern und Gewebe. So erklärt sich unter anderem das Wortspiel des Markennamens: Neben Sea für Meer steckt darin auch das englische Wort equal, das so viel wie gleichwertig bedeutet. Entscheidest du dich für einen Matratzenbezug, dessen Wurzeln auf dem Meeresgrund und am Strand liegen, dann kannst auch du demnächst tief in der Gemütlichkeit deines Bettes abtauchen. Die umfassenden Vorteile des nachhaltigen Garns stellen einen weitsichtigen Blick in die Tiefe dar.