Reinigung eines Nachttisches - Holzreinigung
© Friends Stock - stock.adobe.com

Die richtige Holzreinigung für Schlafzimmermöbel

« Tipps für die optimale Pflege und Reinigung »

Damit du lange Freude an deinen wunderschönen Eichen-, Buchen-, oder Fichtenmöbeln hast, sollten diese Stücke regelmäßig gereinigt und gepflegt werden. Auch durch eine geschickte Standortwahl beim Einrichten deiner Räume kannst du die Lebensdauer deines hölzernen Interieurs erheblich verlängern. Wir geben dir praktische Tipps für die effektive Pflege, die gründliche Holzreinigung und verraten dir, wo der optimale Standort für Holzmöbel in deiner Wohnung ist.

Natürliche Schlafzimmermöbel für ein wunderbares Ambiente

Holzmöbel erfreuen sich im Schlafbereich einer besonderen Beliebtheit. Ob Kleiderschrank, hochwertige Kommode und adretter Nachttisch oder natürlich das Kernstück: ein schönes Bett – Möbel aus Holz sorgen für eine Ausstrahlung der Ruhe und Geborgenheit. Außerdem sind sie äußerst robust und langlebig – die richtige Holzreinigung und Pflege vorausgesetzt. Sie bieten also genau das, was wir uns im Schlafzimmer wünschen. Hinzu kommt, dass die Möbel aus dem wunderbaren Material nicht nur für Auge und Ambiente etwas zu bieten haben.

Junge Frau wischt Nachttisch - Holzreinigung

Holz für besseres Schlafzimmerklima

Tatsächlich sind Möbel aus echtem Holz wie Buche, Eiche, Kiefer und Co. in der Lage, das Raumklima aktiv zu verbessern. Dafür sorgt die offenporige Struktur von unbehandeltem Holz. So nehmen hölzerne Schlafzimmermöbel Feuchtigkeit aus der Raumluft auf, wenn davon ein Überschuss besteht. Bei zu niedriger Luftfeuchte hingegen können sie wieder etwas von dem gespeicherten Nass freisetzen. Zudem bringen die meisten naturbelassenen Arten einen angenehmen Eigenduft und teilweise sogar verschiedene ätherische Öle mit. Beides steigert zusätzlich die Wohlfühlatmosphäre im Raum. Das zeigt: Holzmöbel sind nicht nur in ästhetischer Hinsicht ein Gewinn. Doch diese Möbel sind nicht anspruchslos. Damit die charaktervollen Schlafzimmermöbel dir lange Freude bereiten, ist die passende Holzreinigung und Pflege das A und O.

Hasena Kommode Lovara mit 4 Schubladen massiv Buche oder Kernesche, verschiedene Farben

Holzreinigung als Grundlage für die effektive Pflege

Vor der Pflege kommt die Reinigung – das ist bei der Holzreinigung nicht anders, als wenn wir selbst im Bad stehen. Vielleicht hast du ja auch schon einmal gehört, dass es recht aufwendig sein soll, Holz zu reinigen. Zum Glück ist dies nur ein weitverbreiteter Irrtum, tatsächlich lassen sich hier mit wenig Aufwand schöne Ergebnisse erzielen.

Zum Basiswissen der Holzreinigung gehört, dass scharfe Putzmittel oder harsche Lappen, Schwämme oder auch Microfasertücher nicht verwendet werden sollten. Sie würden die sensible Oberfläche beschädigen. Vielmehr geht es bei zweckmäßiger Holzpflege ja gerade darum, neben der allgemeinen Sauberkeit auch die Schönheit der Struktur zu erhalten. Gut gepflegte Holzmöbel faszinieren mit einer wunderschönen Maserung. Zudem lassen sich Kratzer vermeiden oder sogar entfernen. Holz zu pflegen, dient somit auch der Werterhaltung. Gerade wenn es sich um sehr kostspielige Möbel handelt, solltest du deswegen auf die regelmäßige Holzpflege nicht verzichten, dabei aber auf spezielle Reiniger zurückgreifen.

Renuwell Swiss Reiniger für alle Oberflächen, für die tägliche und milde Reinigung

Holz reinigen – so geht es richtig:

Zunächst solltest du deine Möbel regelmäßig von Staub befreien. Dafür genügt ein trockenes und vor allem weiches Tuch. Sind einmal gröbere Verschmutzung zu entfernen, dürfen auch etwas Wasser sowie eine kleine Menge Spülmittel mit ins Spiel kommen, um das empfindliche Holz zu reinigen. Das Tuch leicht zu befeuchten reicht allerdings in der Regel aus. Keinesfalls solltest du zu nass reinigen, denn sonst könnte das Wasser in die Holzstruktur eindringen und das Naturmaterial aufquellen lassen. Holz und Wasser sind keine guten Freunde, das kann immer als Merkregel dienen. Insbesondere im Falle unbehandelter Holzmöbelstücke ist Vorsicht geboten. Das Wischtuch sollte hier wirklich nur nebelfeucht sein. Anschließend wird mit einem trockenen weichen Tuch nachgewischt. So reduziert sich die unliebsame Feuchtigkeit auf der Oberfläche noch einmal und zudem lassen sich Schlieren vermeiden.

Jemand reinigt Kinderbett mit Tuch -Holzreinigung
© fotoduets – stock.adobe.com

Die Dos & Don’ts bei der Holzreinigung in der Übersicht

So wird es gemacht!

+ Etwas Wasser und Spülmittel reichen aus.

+ Schonender Spezialreiniger ist eine ideale Ergänzung.

+ Ausschließlich sehr weiche Tücher verwenden.

So wird es besser nicht gemacht!

– Raue Microfasertücher oder Schwämme zerkratzen die Oberfläche auf Dauer.

– Aggressive Reinigungsmittel sowie Scheuermilch vertragen sich nicht mit der Holzstruktur.

– Zu viel Feuchtigkeit lässt das Material aufquellen und Pilze leichter eindringen – schlimmstenfalls zersetzen diese das Holz.

Reinigungsschwämme, Spühlschwämme, rau
© dule964 – stock.adobe.com

Holzpflege – die Holzart entscheidet

Wenn es daran geht, Holz zu pflegen, dann denken die meisten sofort an Öle oder Wachse – und liegen damit genau richtig. Denn diese bringen nicht nur die Maserung der hölzernen Oberflächen wunderbar zur Geltung, diese Pflegeprodukte bieten den Holzmöbeln auch zusätzlichen Schutz, indem sie die Möbel versiegeln. Die Holzporen bleiben bei dieser Behandlung aber dennoch weit genug geöffnet, um zu atmen.

Renuwell Möbel-Schnellpflege für alle Holzarten, Kunststoff, Metall, Glattleder und Stein

Wichtig ist allerdings, seine Holzmöbel ganz genau zu kennen: Denn von der Holzart und der Verarbeitung hängt es ab, welche Pflege für das jeweilige Möbelstück ideal geeignet ist. Hat der Hersteller deine Schlafzimmermöbel vorab mit Wachs behandelt, solltest du dabei bleiben. Öle scheiden dann aus dem Pflege-Repertoire aus, da das Wachs die Oberfläche für sie unzugänglich macht. Wer sich nicht sicher ist, kann es mit spezieller Universal-Holzpflege aus dem Handel versuchen. Eine Ausnahme stellen lackierte Möbel dar: Hier sind weder Öl noch Wachs eine Option, einfaches Entstauben genügt.

Jemand wachst eine Holzoberfläche - Holzreinigung und Pflege
© Emmanuelle Guillou – stock.adobe.com

Pflegen und schützen mit Öl und Wachs

Sind deine Möbel unbehandelt, dann erreichst du mit diesen Pflegeprodukten hervorragende Ergebnisse und steigerst auch die Lebensdauer deines Interieurs. Denn das nährende Öl oder Wachs schützt vor dem Ausbleichen durch UV-Licht, Schäden durch Feuchtigkeit sowie Kratzern.

Zur Holzpflege eignet sich aber nicht jedes beliebige Öl. Auf gemischte Speiseöle solltest du unbedingt verzichten. Stattdessen sind folgende Produkte eine so unkomplizierte wie passende Wahl:

  • natürliche und ungemischte Pflanzenöle wie Leinöl
  • Kokosöl
  • fertige Holzöle wie etwa Renuwell Möbel-Öl

Bei Wachs hingegen ist weniger Spielraum geboten. Hier empfiehlt es sich, ein Spezialprodukt zu verwenden, das exakt darauf ausgelegt ist, Holz zu pflegen und zu versiegeln. Produkte wie das Pflegewachs Renuwell bieten nicht nur beste Pflege, sie lassen sich auch spielend leicht anwenden.

Renuwell Möbel-Wachs für alle gewachsten und offenporigen Holzarten

Mehr als nur Holzreinigung – die Profi-Tipps

Um die Schönheit deiner Holzmöbel zu erhalten, kannst du mehr tun, als diese zu reinigen und zu pflegen. Von großer Bedeutung für die Lebensdauer deiner Schlafzimmermöbel, ist die richtige Umgebung. Deshalb ist neben sanfter Holzreinigung und passenden Pflegeprodukten auch der Standort entscheidend. Zunächst empfiehlt es sich, Naturholzmöbel nicht der direkten UV-Strahlung auszusetzen. Stelle dein Holzbett oder deinen adretten Nachttisch also besser nicht genau gegenüber von deinem Fenster auf. Insbesondere unbehandelte Stücke neigen sonst dazu, an der von der Sonnen beschienenen Seite auszubleichen. Findet sich kein besserer Platz, dann lässt sich mit regelmäßigem Umstellen zumindest dafür sorgen, dass die Möbel gleichmäßig gebleicht werden.

Massivholzbett Skadi aus Fichte mit Kopfteil, Farbton Weiß, lackiert

Ein weiterer wichtiger Punkt liegt in der Luft: Zwar durften sich die Holzerzeugnisse eingangs damit rühmen, die Luftfeuchtigkeit auszugleichen. Aber bitte nicht übertreiben: Diese Fähigkeit funktioniert in einem gewissen Maße. Dennoch ist es ratsam, den Möbeln durch regelmäßiges Stoß- und Querlüften gute Bedingungen zu schaffen. Schon bei der Holzreinigung lautet ja das oberste Gebot, zu viel Wasser zu vermeiden. Ebenso würde eine dauerhaft erhöhte Luftfeuchtigkeit dazu führen, dass die Möbel aufquellen und für Pilze anfällig werden können.

Holzreinigung erfordert also etwas Hintergrundwissen, aber keinen gesteigerten Aufwand. Mit den folgenden vier Schritten sorgst du für die optimale Pflege deiner Holzmöbel:

  1. Sanfte Holzreinigung regelmäßig durchführen
  2. Passend zum Typ mit Öl, Wachs oder Spezialmitteln pflegen
  3. Den Standort eher abseits des direkten Sonnenlichtes wählen
  4. Schlafzimmer regelmäßig lüften