© Tomasz Zajda – stock.adobe.com

Matratzen für Wohnmobile und Campingbusse

« Schlafkomfort auf Reisen »

Urlaub die schönste Zeit des Jahres! Wer mit dem Campingbus, dem Zelt oder dem Wohnmobil in die Ferien aufbricht, der hat sein Bett dabei und muss sich keine Sorgen machen, ob das Hotelbett den eigenen Ansprüchen an Schlafkomfort genügt. Zumindest wenn das Wohnmobil mit der geeigneten Matratze ausgestattet ist. Wir zeigen was eine gute Matratze für den Campingurlaub können muss.

Besondere Anforderungen an die richtige Matratze

Gleich mehrere Fragen stellen sich, wenn man die geeignete Matratze für das Wohnmobil auswählen möchte. Das liegt an den besonderen Ansprüchen, die an eine Reisematratze gestellt werden: strapazierfähig, nach Möglichkeit leicht, passgenau und natürlich soll sie vor allem gesunden und erholsamen Schlaf ermöglichen. Damit der Schlafkomfort nicht durch minderwertige Unterlagen getrübt wird, sind hochwertige Matratzen für Wohnmobile unverzichtbar.

Ungewöhnliche Abmessungen

Meistens entsprechen die Maße nicht den üblichen Standardabmessungen, die man von den Betten im heimischen Schlafzimmer gewohnt ist. Dadurch besteht lediglich eine reduzierte Auswahl. Auf improvisierte Notlösungen sollte man sich keinesfalls einlassen, denn wie gerädert und mit Rückenschmerzen aufzuwachen, kann den gesamten Urlaub verderben. Deswegen sollte man zu Zollstock und Maßband greifen und die Größe der Schlafstelle genau bestimmen.

Etagenbetten im Wohnmobil
© Tomasz Zajda – stock.adobe.com

Betttiefe lässt oft nur dünne Matratzen zu

Im Gegensatz zu einem klassischen Bett steht im Wohnmobil selten ausreichend Raum für einen hochwertigen Lattenrost und eine – falls erforderlich oder erwünscht – relativ dicke Matratze zur Verfügung. Das bedeutet, dass die Matratze fürs Wohnmobil eine geringe Höhe aufweisen muss. Zusätzlich sollte die Schlafunterlage entstehenden Nachteile aus dem meist sehr einfach gestalteten Lattenrost kompensieren.

Strapazierfähig in jeder Hinsicht

Eine weitere Bewährungsprobe für eine geeignete Matratze im Campingbus stellt die ungewöhnliche Belastung dar. Denn Betten in Wohnmobilen dienen nicht selten als Ablagefläche. Während der Fahrt in den Campingurlaub ist nicht selten erforderlich oder schlicht praktisch, auf den Betten zumindest zeitweilig mit Gepäck abzustellen.

7-zonen-taschenfederkernmatratze-orthomatra-abc-spring-mit-waschbarem-bambus-bezug

Scharfe Kanten oder Vorsprünge dieser untypischen Fracht können die Reisematratze besonders intensiv beanspruchen oder beschädigen. Durch das Campinggepäck ist die Reisematratze aber auch ungewöhnlich hohen punktuellen Belastungen ausgesetzt, die das Material ohne die Bildung von Druckstellen bewältigen muss.

Auch eine Matratze hat Reisestress

Es existieren noch weitere Umstände, die die Auswahl der geeigneten Matratze für das Camping, den Campingbus und das Wohnmobil erschweren – mechanische Einwirkungen während der Fahrt. Die Fahrt mit einem Wohnmobil führt nicht selten auch über unbefestigte Straßen oder Schotterpisten. Für bestimmte Reisematratzen stellen die dabei entstehenden Vibrationen oder permanenten Stöße eine Materialbeanspruchung dar, für die sie nicht ausgelegt ist.

Gewisse Materialien wie Gel als Oberfläche sind ungeeignet, denn dieses reagiert langfristig auf die mechanische Einwirkung und kann verklumpen.

Mitgelieferte Matratzen: häufig minderwertige Qualität

Mit Ausnahme von sehr wenigen Luxusversionen legen die Hersteller für Wohnmobile wenig Augenmerk auf die Schlafqualität und konzentrieren sich in erster Linie auf Design und die Sicherheit. Eine individuelle Abstimmung der Reisematratze ist bei einer Standartausstattung des Wohnmobils ohnehin kaum möglich und zählt auch nicht zu den relevanten Kaufkriterien. Das Resultat ist, dass die meisten Hersteller von Wohnmobilen bei der Ausstattung der Betten auf die günstigste Variante setzen.

Bett in einem Wohnmobil
© pixelkrusty – stock.adobe.com

Auch bei hochwertigen Schlafunterlagen im Wohnmobil ist es ratsam, diese spätestens nach einer Nutzungsdauer von mehr als zwei bis drei Jahren zu ersetzen. Schon aus hygienischen Gründen ist dies auch ratsam, wenn Wohnmobile oder ein Campingbus aus zweiter oder dritter Hand stammen. Auf Reisen ist eine Reinigung der Bettwäsche nicht immer möglich, die Rückstände sammeln sich ebenfalls Reisematratze an und können nach einem entsprechenden Zeitabstand kaum noch aus dieser entfernt werden.

Tipps für die Auswahl: Das muss eine Matratze im Wohnmobil können

Eine Kaltschaummatratze mit einem hohen Raumgewicht und der klassischen 7-Zonen-Einteilung ist besonders gut geeignet. Da die Möglichkeit einer individuellen Federung durch einen einstellbaren Lattenrost fehlt, kann die Unterteilung bei einer Reisematratze ohne Bedenken etwas stärker als bei konventionellen Betten ausfallen.

orthomatra-ksp-spezial-das-original-sondermass-matratze-7-zonen-rg30-bezug-waschbar

Ein hohes Raumgewicht von mindestens 50 Kg/m3 oder mehr gewährleistet auch, dass die Reisematratze dem hohen Gewicht von Gepäck und Zuladung ohne Beschädigung oder dauerhafter Schwächung widersteht. Gegenüber den mechanischen Einwirkungen während einer „ruppigen“ Fahrt, bei der starke Kräfte wirken, widerstehen hochwertige Latex-, Visco- oder Kaltschaummatratze am besten. Sie erweisen sich als dauerhaft immun gegen solche physischen Belastungen.

Schlafkomfort auch im Campingurlaub

Ob Wohnmobile aus erster oder aus zweiter Hand stammen – in beiden Fällen sprechen gute Gründe dafür, die Matratzen zu ersetzen, um einen angemessenen Komfort herzustellen. Schließlich geht es gerade auf Reisen primär darum, sich zu entspannen und nicht mit unnötigen Beschwerden oder Belastungen des Alltags behelligt zu werden.

abc-dream-spezial-sondermass-kaltschaummatratze-7-zonen-rg-30-hoehe-ca-13-cm-haertegrad-2-5

Gerade für den „Piloten“ des Wohnmobils ist dieser Umstand von besonderer Bedeutung, denn nach dem langen Aufenthalt auf dem Fahrersitz ohne zusätzliche Bewegung ist es für die Skelettmuskulatur besonders wichtig, sich zumindest phasenweise optimal entspannen und die Nervenstränge und die Knochen entlasten zu können.

Camping mit Zelt

Es ist besonders schwierig, eine geeignete Matratze für das Camping mitzunehmen. Naturgemäß ist der Platz im Vergleich zu einem Wohnmobil oder ausgebauten Campingbus noch einmal deutlich eingeschränkter und der Transport oft beschwerlicher. Deswegen empfiehlt sich dafür eine dünne Rollmatratze. Dieser Belastung widerstehen nur wenige Materialien über längere Zeit, ohne dass sich eine Ermüdung in der Oberfläche bildet. Eine dünne Kaltschaummatratze lässt sich ohne Probleme auf einen geringen Raumbedarf zusammenrollen und nimmt dabei vergleichsweise geringen Raum ein.

Zeltinnenraum mit Matratzen
© paul prescott – stock.adobe.com

Wenn Sie nicht auf Reisen unterwegs sind, sollte diese jedoch nicht zusammengerollt aufbewahrt werden, damit das Material keine Schwachstellen bildet. Selbst beim Camping mit Zelt muss man nicht auf den gewohnten Komfort beim Schlafen verzichten. Denn es gibt zahlreiche schmale Sondermodelle und Stützkonstruktionen, die sich neben dem anderen Gepäck problemlos in einem Kofferraum transportieren lassen. Zu beachten ist aber, dass zum Beispiel eine Schaum- oder Federkernmatratze nicht dauerhaft gerollt gelagert werden sollte, da sich durch die monotone Belastung Risse oder Schwachstellen in dem Material bilden.

Guter Schlaf auf Reisen – Bei einem eigenen Bett kein Zufall

Im Urlaub ist der Körper in der Regel überdurchschnittlich entspannt und reagiert deshalb verstärkt auf positive und negative Reize. Ein erholsamer Schlaf ist deshalb einer der entscheidenden Schlüssel für die Erholung, die Rezeption des Tages und die Entspannung während der fast immer viel zu kurzen Ferien.

Wohnmobilbett
© Tomasz Zajda – stock.adobe.com

Es ist für viele Menschen schwierig, diesen in einem Gasthaus oder einem Hotel zu finden – sei es wegen der ungewohnten Umgebung oder wegen eines unzureichenden Komforts. Ob durch das Camping oder der eigenen Matratze im Wohnmobil – diesem Nachteil kann durch verschiedene Verfahren abgeholfen werden. Sie sollten bei der Planung berücksichtigt und in ihren Möglichkeiten nicht unterschätzt werden.