Matratzen- und Lattenrostauflagen

Matratzen- und Lattenrostauflagen

« Ein dauerhaftes Plus für den Schlafkomfort »

Ein ausgereiftes Bettsystem setzt seinen Fokus in erster Linie auf einen gleichermaßen komfortablen wie erholsamen Schlaf – es besitzt jedoch zudem die sekundäre Aufgabe, die oft individuell abgestimmten Parameter und die Materialeigenschaften der Matratze über einen möglichst langen Zeitbereich zu erhalten und zu gewährleisten. Die Funktion übernimmt in einem erheblichen Ausmaß eine Lattenrostauflage und eine Matratzenauflage, wobei speziell letztere sich ebenfalls deutlich auf Schlafkomfort und -qualität auswirken kann. Obwohl es sich eigentlich um sogenannte „optionale“ Accessoires handelt, können sie dennoch erheblich dazu beitragen, die Lebenserwartung und die Zuverlässigkeit eines Bettensystems zu erhöhen und langfristig zu gewährleisten.

Die Lattenrostauflage – eine zusätzliche Schutzschicht für die Matratze

Eine moderne, gute Matratze besteht heute in den meisten Fällen aus Kalt-, Latex- oder Gelschaum. Zwar stellen zahlreiche traditionsbewusste Hersteller nach wie vor klassische Modelle mit einem Federkern aus Tonnen-, Bonell- oder Taschenfedern her, innerhalb Europas bilden sie jedoch mittlerweile zunehmend eher ein Nischenangebot. Die Dominanz der Schaumstoffunterlagen lässt sich jedoch nicht allgemein übertragen – weil das Design eine Federkernmatratze unter einigen Voraussetzungen interessante Vorteile bietet, kommt es in anderen Teilen der Welt – zum Beispiel den USA, Südamerika und Teilen Asiens – nach wie vor häufig zum Einsatz.

Das Problem mit dem Lattenrost

Unabhängig von dem Material stellt sich bei Schaummatratzen aller Art ein konstruktionsbedingtes Problem dar: Sie liegen oft über längere Zeiträume unbewegt auf dem Lattenrost, was praktisch bedeutet, dass sich der überwiegende Teil des Drucks durch den Benutzer auf den kompletten Zweitraum mit scharf definierten Kanten konzentriert.

fan Thermofill-Matratzenschoner als Auflage zwischen Lattenrost und Matratze

Dies führt langfristig zu einer hohen lokalen Belastung der Matratze, die sich speziell in den Randflächen der Querleisten durch die verschieden starken Kräfte auf kurzer Distanz unvermeidlich ergibt. Selbst eine gute, regelmäßige Pflege mit routinierter Wendung erweist sich ohne Matratzen- oder Lattenrostauflage als lediglich bedingt effektiv, weil ein Lattenrost seine Zwischenstreben in den meisten Fällen symmetrisch anordnet.

Die Lösung durch die Lattenrostauflage

Die Lattenrostauflage ebenso wie eine geeignete Matratzenauflage tragen beide erheblich dazu bei, diesen Effekt zu vermeiden, indem sie eine weiträumigere Verteilung von punktuellem Gewichten vornehmen.

Der Vorteil bei diesem Ansatz liegt darin, dass es sich um eine einfache mechanische Lösung handelt, die weder die Durchlüftung noch die Atmungsaktivität beeinträchtigt.

Darüber hinaus verändern sich das Liegegefühl ebenso wenig wie die ergonomischen Eigenschaften von Matratze oder Lattenrost durch die Auflage – sie erweitert das Bettsystem ausschließlich um eine zusätzliche schützende Schicht, die sich lediglich gering auf relevante Merkmale wie Härtegrad oder die Verteilung von Zonen auswirkt.

Die Matratzenauflage – vielseitige Topper für unterschiedlichen Verwendungen

Im Unterschied zu der Lattenrostauflage liegt die Matratzenauflage auf der Oberseite der Matratze unter der Bettwäsche und bietet die Möglichkeit, verschiedene Eigenschaften eines Bettsystems auf individuellen Wunsch zu manipulieren. Zu diesen zählt zum Beispiel etwa eine Feinabstimmung des Härtegrads oder die Option, die Struktur der Oberfläche zu verändern oder das Liegegefühl und -verhalten mittels einer speziellen Matratzenauflage oder einem Topper mit modernen Materialien wie zum Beispiel Gel- oder Latexschaum komplett neu zu gestalten. Lange Zeit betrachteten viele Menschen in weiten Teilen der Bevölkerung Hilfsmittel wie Topper oder eine Matratzenauflage mehrheitlich als aufwendig und – von Ausnahmen wie Krankenhäusern oder bei der Pflege und Betreuung von Hilfsbedürftigen – überflüssig oder wenig nutzbringend.

Viscoelastische Matratzenauflage 4 cm Visco Matratzen Auflage ohne Bezug

Diese Meinung gibt jedoch bereits spätestens seit dem neuen Millennium nicht mehr den allgemeinen Konsens wider und gilt aus medizinischer und physiotherapeutischer Perspektive als antiquiert und überholt. Studien und Schlafuntersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass Nutzer von einer Lattenrostauflage zumindest indirekt, von einer Auflage für die Matratzen hingegen direkt profitieren, indem sie unter anderem zu einem höheren Schlafkomfort und einer anatomisch günstigeren Schlafposition führen. Beide Ansätze erwiesen in jedem Fall als sinnvoll, wenn ausgezeichneter Schlafkomfort erwünscht ist oder die Matratzen und der Lattenrost optimal geschützt und auf eine maximale die Haltbarkeit optimiert werden soll.

Matratzenschoner – eine vielsagende, aber mehrdeutige Bezeichnung

Eine Vielzahl von Herstellern, Händlern oder Vertriebswegen benutzen heute häufig die zwar eindeutig klingende Bezeichnung Matratzenschoner – hinter dem Begriff steht jedoch keinerlei konkrete Definition oder zumindest ein genereller Konsens zwischen den Unternehmen. In der Kombination mit Möbeln und der Schlafzimmereinrichtung steht ein Matratzenschoner in der Regel für eine hochwertige Lattenrostauflage oder dickere Matratzenauflage, die für den alltäglichen Gebrauch unter der Bettwäsche wie dem Laken ausgelegt sind.

f.a.n. Molton - Matratzen-Schutzauflage, Glatt, aus flauschigem Baumwollgebwebe, kochfest

Neben diesen „offiziellen“ Verwendungen benutzen unzählige Betriebe von Importeuren über Onlineshops bis zu den Einzelkaufhäusern und Ketten die Bezeichnung Matratzenschoner für nahezu alle Extra, die einen weiten, mitunter auch bestenfalls indirekten Zusammenhang zu dem Thema Matratze aufweisen. Die Auswahl reicht von praktischen, aber universell gestalteten Tagesdecken über spezielle Pyjamas bis zu esoterischen Ansätzen und die angeblich positive Energie ausgewählter Kristalle auf das Schlafzimmer und das Bett.

fan Noppen-Matratzenschoner als Auflage zwischen Lattenrost und Matratze

Ein echter Matratzenschoner besteht jedoch stets aus einer robusten Auflage, die mit wenigen Ausnahmen Materialien wie Baumwolle oder Kunstfaser verwendet und öfter über zwei lange Schlaufen an der Matratze fixiert wird. Im Falle einer Matratzenauflage existieren Varianten, die sich für spezielle Anwendungen eignen – zum Beispiel, indem sie durch eine doppelte Beschichtung eine weiche Oberfläche aufweisen, darunter jedoch eine wasser- und gasundurchlässige Membran besitzen. Im Vergleich dazu benutzt eine Lattenrostauflage eine vergleichsweise einfache Konstruktion: Sie verwendet ein dichtes, aber widerstandsfähiges Textil wie Filz, Vlies oder ähnliche Bindungen und deckt den gesamten Lattenrost ab. Eine feste Aufspannung wie etwa bei einem Spannbettlaken ist nicht unbedingt erforderlich, weil das Gewicht auf den einzelnen Holmen in Verbindung mit der Reibung zwischen Lattenrost und Matratze die Auflage sicher fixiert.

OrthoMatra Kaltschaumtopper, Matratzenauflage, Bezug waschbar, Gesamthoehe 7 cm, mittelhart

Der Topper stellt eine Sonderform dar, die die im Wesentlichen an der Matratzenauflage und lediglich untergeordnet an der Lattenrostauflage orientiert. Ein typisches Merkmal besteht darin, dass es sich meist analog zu einer Matratzenauflage um einen deutlich dickeren Aufbau handelt – die Auflage differenziert sich bei der Matratzenauflage nicht selten in zwei unterschiedliche Außenbereiche, die mit einem separaten Kern miteinander verbunden sind.

Wie wichtig ist eine Matratzen- oder Lattenrostauflage?

Viele Nutzer messen einem Extra wie einer Lattenrostauflage den Wert eines eher nebensächlichen Details zu, womit sie nicht vollständig Unrecht haben. Speziell eine Lattenrostauflage wirkt sich konkret lediglich unbedeutend auf den Komfort eines Bettsystems aus, wenn dies den deutlich gravierenden Auswirkungen einer Matratzenauflage gegenübergestellt wird. Ein entscheidender Punkt, der trotzdem für ihren Einsatz spricht, liegt in der erheblichen Verbesserung der Struktur und der Haltbarkeit durch ihre Verwendung.

Molton Matratzenauflage wasserdicht PU aus reiner Baumwolle, PU Beschichtung

Wesentlich eindeutiger zeigt sich der Umstand allerdings bei einer Matratzenauflage: Sie eignet sich sowohl, um die Verschmutzung an der Oberfläche zu minimieren und eröffnet zusätzlich die Möglichkeit, die Bettfläche entsprechend individuellen Präferenzen zu gestalten. Dies gilt umso mehr, falls in diesen Bereich ebenfalls die oft als separate Accessoires eingestuften Topper aufgenommen werden. Sie stellen hervorragende und zugleich vielseitige Optionen zur Verfügung, ein Bett entsprechend dem persönlichen Geschmack und Bedürfnissen zu gestalten, indem die Oberfläche etwa weicher gestaltet, durch Materialien wie Gelschaum ergänzt oder durch einen großen Topper eine Spaltbrücke zwischen bei einer getrennten Matratze in einem Doppelbett hergestellt wird.

Traumhaft gut schlafen - Molton-Matratzenauflage, glatt, kochfest, 100 Baumwolle

In jedem Fall ist eine Zusatzauflage – sei sie als Matratzenschoner oder Lattenrostauflage gestaltet – in den meisten Fällen eine optionale Ergänzung, zahlt sich langfristig jedoch durch einen erhöhten Schlafkomfort oder eine Lebenserwartung aus.