Startseite | Gesunder Schlaf | Was macht ein gutes Seitenschläferkissen aus?
© Africa Studio – stock.adobe.com

Was macht ein gutes Seitenschläferkissen aus?

Grundsätzlich unterscheidet man drei verschiedene Schlafpositionen. Neben der Rücken- und der Bauchlage gibt es auch die Seitenlage, welche ein Großteil der Menschen bevorzugt. Um von gesundem Schlafkomfort zu profitieren, sollten Seitenschläfer auf die passende Bettausstattung achten. Vor allem Seitenschläferkissen sind ein Muss.

Das Bett für Seitenschläfer hat besondere Erfordernisse

Grundsätzlich gehört das Schlafen auf der Seite zu den gesündesten Positionen. Wer allerdings nicht das richtige Bett für Seitenschläfer besitzt, kann das Potential dieser Schlafposition nicht vollkommen ausschöpfen. Dann kann es durchaus vorkommen, dass die Betroffenen morgens mit einem schmerzenden und verspannten Nacken aufwachen. Es ist in der Nacht schnell geschehen, dass der Kopf verrutscht und sich die Wirbelsäule in einer unnatürlichen Position befindet.

fan-medisan-seitenschlaeferkissen-stillkissen-abnehmbarer-bezug-ca-140-x-40-cm

Um dies zu verhindern, sind speziell konzipierte Kissen erhältlich. Diese sogenannten Seitenschläferkissen sorgen für eine komfortable Stützung des Körpers. Zudem findet dann eine Entlastung der verschiedenen Körperzonen statt, sodass schmerzhafte Beschwerden und unangenehme Verspannungen bestenfalls präventiv vermieden werden können.

Die Vorteile eines Seitenschläferkissens

Kissen für Seitenschläfer sind im Vergleich zu den herkömmlichen Varianten deutlich länger. Daraus resultiert eine hohe Stabilität im ganzen Körper. Die Betroffenen können sich im Bett nicht hin und her drehen – vielmehr wird für eine stabile Seitenlage gesorgt, die für die Wirbelsäule und den Rücken am besten ist und beides optimal entlasten. Das Atem wird außerdem erleichtert und Schnarchen reduziert. Auch Schwangere und Übergewichtige profitieren von einer bequemen Lage.

schwanger-seitenschlaeferkissen
© Africa Studio – stock.adobe.com

Was ist beim Kauf eines Seitenschläferkissens wichtig?

Mit knapp 60% schläft der Großteil der deutschen Bevölkerung am liebsten auf der Seite. Damit diese Menschen auch das für sie passende Kissen finden, dass an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst ist, gilt es, einige Kaufkriterien zu berücksichtigen.

Die Füllung

Bei der Füllung haben Sie die Qual der Wahl. Die Mehrheit der Hersteller setzt bei der Produktion auf Kunststofffasern. Neben dem geringen Preis bieten diese eine ansprechende Hygiene und unterschiedliche Härtegrade. Dies sorgt für den maximalen Komfort. Daneben gibt es auch den viskoelastischen Schaumstoff, der insbesondere bei orthopädischen Gesundheitskissen zum Einsatz kommt. Hoher Komfort und eine lange Haltbarkeit sprechen für den Schaumstoff.

Die Größe

Bedenken sollen Käufer, dass der Kopfbereich nicht zu breit ist. Andernfalls versinkt der Kopf in der Nacht im weichen Material, sodass die notwendige stabile Stützung nicht gewährleistet ist. Darüber hinaus fällt es im Schlaf deutlich leichter frei zu atmen, wenn Mund und Nase nicht vom Kissen verdeckt werden. Die Höhe hängt dabei von der eigenen Körpergröße ab. Das Seitenschläferkissen muss eine ausreichende Höhe haben, damit die Wirbelsäule die gesamte Nacht in einer neutralen Position bleibt. Der Richtwert beträgt zwischen 10 und 15 Zentimeter.

seitenschlaeferkissen-groesse
© Yakobchuk Olena – stock.adobe.com

Die Härte

Darüber hinaus ist der Härtegrad beim Kauf ein entscheidendes Kriterium, um von einem optimalen Schlafkomfort zu profitieren. Hier ist ein Mittelweg gefragt. Denn zu weiche Kopfkissen bieten keine ausreichende Stützung, während Ausführungen, die zu hart sind, sehr unbequem sein können. Beim Härtegrad kommt es bereits auf die Wahl des Materials an – denn dieses entscheidet darüber, wie hart das Seitenschläferkissen wirklich ist.

Der Bezug

Gesunder Schlaf und hoher Komfort hängen darüber hinaus vom gewählten Kissenbezug ab. Denn letztendlich kommt dieser Tag für Tag und Nacht für Nacht direkt mit der Haut in Kontakt. Bei der Wahl des richtigen Bezugs sollten sowohl hygienische Aspekte als auch der Komfort eine große Rolle spielen. Darüber hinaus ist selbstverständlich auch die Optik ein entscheidendes Kriterium – schließlich sollte das Aussehen bestenfalls zur restlichen Einrichtung passen. Aber vor allem sollten Sie das Material wählen, mit dem Sie sich rundum wohlfühlen. Angenehmes Hautgefühl ist entscheidend für ein erholsames Schlaferlebnis. Besonders empfehlenswert ist ein Kissenbezug aus Baumwolle, denn es handelt sich dabei um einen ökologischen, natürlichen Stoff, der den Schweiß aufnimmt und die Haut ausreichend atmen lässt.

Seitenschläferkissen von f.a.n. frankenstolz

Vom kleinen Hersteller von Steppdecken hat sich f.a.n. frankenstolz zu einem der größten Textilwarenhersteller Europas entwickelt und bietet ein breites Sortiment an Bettwaren, so auch Seitenkissen an. Stetige Entwicklung und Innovationskraft stehen im Fokus des Unternehmens. Das Resultat zeigt sich in Form besonderer Kopfkissen für Seitenschläfer in Ausnahmequalität. In Schlaflaboren wird unermüdlich an neuen Lösungen für Schlafsysteme gearbeitet.

fan-medisan-seitenschlaeferkissen-stillkissen-abnehmbarer-bezug-ca-140-x-40-cm

Das f.a.n. Medisan Seitenschläferkissen zum Beispiel ist ein Modell, das insbesondere die Hals- und Schulterregion beim Schlafen entlastet. Mit Maßen von 140x40cm ist diese Variante als Stillkissen geeignet und ermöglicht einen hohen Liegekomfort. Die Füllung besteht aus Polypropylen und Faserbällchen aus Polyester. Für ein Bett für Seitenschläfer eignet sich das Kissen insbesondere, da die spezielle Form eine optimale Schlafposition mit ausreichender Stabilität und Stützung erzeugt – für Gesundheit, Entspannung und Erholung im Bett ist also gesorgt.

Gesunder Schlaf für Seitenschläfer

Die Seitenlage ist nicht nur beliebt, sie wird auch von führenden Schlafforschern empfohlen. Allerdings bedarf es der passenden Bettausstattung, um das Schlaferlebnis vollkommen zu machen und geruhsame Nächte zu gewähren. Ein Seitenschläferkissen ist unabdingbar, damit Nacken, Kopf und Wirbelsäule optimal gestützt werden. So lassen sich körperliche Beschwerden vermeiden und sie können man nächsten Morgen fit in den Tag starten.