Startseite | Das perfekte Bett | Viscoschaum oder Gelschaum

Viscoschaum oder Gelschaum

« Welche Schaummatratze passt zu Ihnen? »

Visco- und Gelschaum erfreuen sich beide gleichermaßen großer Beliebtheit. Doch es gibt gravierende Unterschiede zwischen den beiden Materialien. Interessierte sollten folglich anhand der persönlichen Präferenzen und dem eigenen Bedarf entscheiden, welche Matratze die bessere Wahl ist. Denn eine erholsame nächtliche Ruhe ist essenziell für die Gesundheit der Menschen und die Leistungsfähigkeit am nächsten Tag. Doch ausreichende Erholung ist nur dann möglich, wenn das Bett den eigenen Bedürfnissen vollkommen gerecht wird.

Die Gelschaummatratze

Bei Matratzen aus Gelschaum handelt es sich um Produkte, die sowohl aus Kaltschaum als auch aus Gel bestehen. Dabei stellt das Gel im Vergleich den geringen Anteil dar – andernfalls wären Viscoschaummatratzen aufgrund der flüssigen Konsistenz nicht zum Schlafen geeignet. Durch das Hinzufügen von Gel wird der Kaltschaum flexibler. Gelschaummatratzen können sich fortan an die individuelle Form des Körpers anpassen.

Gelmatratze mit Viscokern OrthoMatra

Bei einem Produkt aus Gelschaum gibt dieses bei Belastung nach und passt sich der jeweiligen Form an. Deshalb besteht der Kern der Gelschaummatratzen aus Kaltschaum, um den Körper beim Liegen in einer ergonomisch sinnvollen Position zu unterstützen. Mittelbar beugt Gelschaum folglich der Entstehung von Rückenschmerzen vor.

Die Viscoschaummatratze

Matratzen aus Viscoschaum sorgen dafür, dass sich die Unterfläche stets dem Körper des Liegenden anpasst. Dabei verfügt der spezielle Schaum über eine Art Gedächtnis. Denn die Viscoschaummatratze passt sich stets an den Körper an, der regelmäßig auf ihr liegt. Anpassungen erfolgen grundsätzlich entweder nach Körpergewicht oder der jeweiligen Raumtemperatur. So ist langfristig immer für die perfekte Schlafposition gesorgt. Dadurch wird die Bildung von Kuhlen beim Material Viscoschaum vermieden. Denn bei vielen anderen Varianten entstehen im Laufe der Zeit unschöne Kuhlen an den Stellen, die übermäßig vom menschlichen Körper belastet werden.

7-Zonen-Visco-Kaltschaummatratze OrthoMatra VISCO-50

Es findet dafür eine gesunde und ergonomisch sinnvolle Unterstützung des Körpers statt – diese wirkt sich dauerhaft positiv auf den gesamten Körper mit Knochen, Muskeln oder auch Gelenken aus. Die Hersteller haben den Viscoschaum derart weiterentwickelt, dass sich dieser heutzutage insbesondere auf die Veränderung des Gewichts anpasst. Wenn Personen beim Schlafen folglich ihr Gewicht verlagern, kann sich der Viscoschaum anpassen.

Die Unterschiede

Letztendlich handelt es sich bei beiden Varianten um hochwertige Produkte, die sich grundsätzlich für einen komfortablen Schlaf eignen. Im Gegensatz zu Viscoschaum reagiert das Gel nicht auf die Wärme des Körpers.

Boxspring-Matratze BOXXI

Vielmehr ist eine Gelschaummatratze lediglich druckempfindlich – der durch das Körpergewicht ausgeübte Druck entscheidet also darüber, inwiefern sich die Unterfläche verändert und anpasst. Konträr dazu reagieren die Viscoschaummatratzen nicht ausschließlich auf den Druck. Denn neben der Druckentlastung und Punktelastizität werden derartige Modelle auch von der Körperwärme beeinflusst. Körperwärme sorgt dafür, dass der Schaum noch elastischer wird und somit weicher geschlafen werden kann. Wer sich für ein solches Modell entscheidet, sinkt fortan nahezu ins Bett.

Für wen ist welche Variante am besten?

Die Wahl des richtigen Betts hängt immer auch von den eigenen Bedürfnissen und Eigenschaften ab. Während sich für den einen Schlafenden ein Produkt aus Viscoschaum besonders gut eignet, ist für eine andere Person ein anderes Material vorzugswürdig.

Für diese Personen eignen sich die Viscoschaummatratzen

Aufgrund einiger Gemeinsamkeiten sowie unterschiedlicher Eigenschaften eignen sich die Matratzenarten für unterschiedliche Personen. Aufgrund des weichen Schlafgefühls ist die Viscoschaummatratze für solche Personen geeignet, die ein solches Schlafgefühl schätzen. Dazu gehören vor allem Seiten- und auch Rückenschläfer.

Betten-ABC-OrthoMatra VISCO-1000

Wer überwiegend auf dem Bauch schläft – wobei es sich sowieso um eine relativ ungesunde Schlafposition eignet – sollte einen anderen Untergrund bevorzugen. Denn dann ist das tiefe Einsinken in das Bett dem Komfort abträglich. Zudem ist die Matratze für alle Schläfer geeignet, die in der Nacht zum Frieren neigen. Denn beim Viscoschaum handelt es sich um ein Material, das eine gewisse Eigenwärme ausstrahlt.

Zudem eignen sich derartige Modelle besonders gut für all diejenigen Personen, die relativ schnell aufwachen. Das Visco-Material blendet störende Geräusche aus, sodass fortan die nächtliche Ruhe wieder voll ausgekostet werden kann.

Für diese Personen eignet sich die Gelschaummatratze:

Demgegenüber sollten sich diejenigen Interessierten für eine Variante aus Gelschaum entscheiden, die nachts vermehrt zum Schwitzen neigen. Durch die temperaturneutralen Eigenschaften der Matratze aus Gelschaum entsteht kaum eigene Wärme. Zudem sorgen die Atmungsaktivität und die Transpiration für einen hohen Feuchtigkeitsaustausch, der sich positiv auf die Hygiene im Bett auswirkt.

Schwarzwaldmarie Gel-TFK Tonnentaschenfederkern mit Gelax-Auflage

Darüber hinaus kommen Allergiker bei den Gelschaummatratzen vollkommen auf ihre Kosten. Denn das Gel bietet keineswegs die idealen Lebensbedingungen für Milben und Schädlinge. Zudem ist das Waschen mit bis zu 60 Grad Celsius möglich. Infolgedessen können die Schädlinge abgetötet werden.

Die Vorteile im Überblick

Letztendlich muss jeder selbst wissen, für welche Matratzenart er sich entscheidet. Denn beide Varianten bieten gleichermaßen Vorteile für die Schlafenden. Diese werden im Folgenden im Überblick dargestellt.

Vorteile von Gelschaum

  • temperaturneutral
  • atmungsaktiv
  • hygienisch
  • Allergiker freundlich
  • Ergonomisch

Vorteile von Viscoschaum

  • weiches Schlafgefühl
  • blendet Geräusche aus
  • wärmendes Material
  • Ergonomisch

Das Fazit – welche Matratze ist geeignet für mich?

Grundsätzlich bieten beide Matratzentypen hohen Schlafkomfort. Denn die verschiedenen Materialien passen sich auf ihre Art und Weise der menschlichen Ergonomie an. Vielmehr entscheiden andere Faktoren wie die Schlafposition, Allergien oder die Neigung zum Schwitzen über die perfekte Wahl beim Matratzenkauf.