Bett mit Motorlattenrost und Fernbedienung
© scottimage - stock.adobe.com

Vorteile eines Motorlattenrosts

« Mehr Flexibilität und ein Plus an Komfort »

Lange Zeit verwendete man Betten mit einem hochwertigen Motorlattenrost vor allem in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtung. Doch mittlerweile schätzen immer mehr Menschen den zusätzlichen Komfort, den diese Technik bietet und nutzen die automatischen Lattenroste auch im heimischen Bett. Dies liegt auch daran, dass die Kosten für Motorlattenroste in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunkenen sind. Gleichzeitig wurde diese Technik immer leistungsfähiger, sicherer und zuverlässiger. Wir stellen dir in diesem Artikel die Vorteile eines Motorlattenrosts und die Technik dahinter genauer vor.

Der innovative Lattenrost

Obwohl er aus einem heutigen Bett kaum wegzudenken ist, handelt es sich bei dem Lattenrost um eine relativ neue Erfindung, die ersten Modelle wurden im 20. Jahrhundert entwickelt. Der Rost stellte einen wichtigen Fortschritt dar, der die Schlafqualität großer Teile der Bevölkerung nachhaltig verbesserte. Denn der Rost bietet zahlreiche Vorteile. Er sorgt durch eine bessere Belüftung für eine Steigerung der Hygiene und durch eine günstigere sowie flexiblere Schlafposition für ein Plus an Liegekomfort.

Betten-ABC Max-Premium Motorlattenrost mit elektrischer Kopf- und Fußteilverstellung, 7 Zonen

Eine weitere Innovation stellte die Erfindung des verstellbaren Lattenrostes dar, der ursprünglich für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen entwickelt wurde. Über eine integrierte Hydraulik konnte bei diesen Modellen die Liegeposition verändert und angepasst werden. Dieser technische Fortschritt ermöglichte erst die Entwicklung elektrisch verstellbarer Modelle, die sich direkt vom Bett aus bedienen lassen.

Obwohl ein Motorlattenrost heute nur in Ausnahmen hydraulische Systeme verwendet – bei modernen Modellen sorgen starke und kompakte Motoren für das Verstellen – wurde das Prinzip weitgehend unverändert übernommen. Von den ersten Modellen wurde auch die Dreiteilung der Konstruktion in einen Fuß-, einen Rumpf- und einen Kopfbereich übernommen. Die einzelnen Teile sind über Zwischenglieder miteinander verbunden und können weitgehend unabhängig voneinander verstellt werden. Wie viele einzelne Elemente ein moderner elektrischer Lattenrost unabhängig steuern kann, hängt unter anderem von der Anzahl der eingesetzten Motoren ab.

Älterer Herr sitzt lesend im Bett mit Motorlattenrost
© steheap – stock.adobe.com

Hightech für optimalen Liegekomfort

Ein weiterer Entwicklungsschritt stellt die Mikroelektronik und Chiptechnologie dar, die es seit etwa einem Jahrzehnt ermöglicht, den Lattenrost mit Motor um unterschiedliche Funktionen wie das elektronische Speichern von unterschiedlichen Liegepositionen oder andere individuelle Anpassungen zu erweitern. Bei den modernsten Modellen übernimmt ein Mikroprozessor die Steuerung und kann dabei als Schnittstelle dienen, über die der Lattenrost mit einem Smartphone oder medizinischen Instrumenten vernetzt wird.

Ein verstellbarer Lattenrost für optimalen Komfort

Es ist offensichtlich, dass ein variabler Lattenrost mit Motor zahlreiche Vorteile für pflegebedürftige Menschen und auch das Pflegepersonal bietet. Von so einem Rost profitieren jedoch auch völlig gesunde und fitte Menschen. Sei es, um sich am Tag kurz auszuruhen und dabei im Bett die Beine hochzulegen oder um abends im Bett sitzend ein Buch zu lesen – der Fuß-, Rumpf- oder Kopfbereich lassen sich ganz unkompliziert in die gewünschte Position bringen. Für diese Zwecke ist ein verstellbarer Lattenrost ohne eigenen Motor nicht optimal geeignet. Obwohl hochwertige Modelle durchaus dieselben Möglichkeiten bieten, machen sich die wenigsten Menschen die Mühe, den Rost für eine kurzfristige Änderung der Liegeposition zu verstellen. Schließlich muss man vor dem Einschlafen wieder aufstehen und die Position erneut verändern.

Motorlattenrost Betten-ABC Max1 Elektro mit Kopf- & Fußteilverstellung, Funkfernbedienung

Deutliches Plus an Komfort

Ein Lattenrost mit mechanischer Einstellung ist deshalb sowohl für die individuelle und flexible Abstimmung der Liegeposition geeignet als auch für die Betreuung von Personen mit körperlichen Einschränkungen, bietet jedoch für sich genommen keinen höheren Komfort. Bei ihm stehen gesundheitlich Aspekte eindeutig im Vordergrund. Diese Voraussetzungen erfüllt ein Motorlattenrost ebenfalls, er bietet dabei jedoch erheblich mehr Komfort und lässt sich vom Bett aus bedienen.

Die Auswahl an unterschiedlichen Modellen steht dem Angebot an herkömmlichen Lattenrosten in nichts nach. Viele Hersteller bieten den Motorlattenrost in Sondermaßen, mit unterschiedlichen Leistenabständen, verstärkten Mittelteilen, Federlagerungen und anderen Extras an, sodass hier bei der Auswahl keine Einschränkungen gemacht werden müssen.

Jemand bedient Fernbedienung für ein Lattenrost
© pridannikov – stock.adobe.com

Mehrere Motoren für die optimale Abstimmung

Bei einem hochwertigen Motorlattenrost kann jedes Element unabhängig von allen anderen gesteuert werden – auf diese Weise können diese perfekt aufeinander abgestimmt werden. Als Minimum gelten deshalb mindestens zwei elektrische Motoren. Ein weiterer antriebsstarker Motor ermöglicht das Anheben und Absenken der kompletten Konstruktion inklusive der Matratze – diese Option ist in erster Linie für den Pflegebereich interessant. Besonders flexible Modelle verfügen deshalb insgesamt über vier bis fünf Motoren, die bis zu zehn verschiedene Teilbereiche unabhängig voneinander steuern können. Außerdem verfügen hochwertige Modelle über weiter Features wie eine Memory-Funktion, sodass sich gespeicherte Einstellungen per Knopfdruck direkt abrufen und übernehmen lassen.

Hn8 Quattro Move Elektrischer Lattenrost Luxusklasse Lattenrost mit integr. Motortechnik

Wichtige Eigenschaften bei einem Motorlattenrost

Ein Motorlattenrost verwendet in der Basisausstattung meist eine kabelgebundene Fernbedienung, die an der Randleiste des Bettsystems eingehängt werden kann. Diese erscheint auf den ersten Blick nicht unbedingt zeitgemäß, weist jedoch einen einfachen, oft nicht berücksichtigten Vorteil auf: Die Fernbedienung lässt sich nicht verlegen und ist vom Bett aus stets griffbereit. Ergänzend bieten viele Hersteller zudem Fernbedienungen an, die Signale über Infrarot übermitteln und deswegen keine Funkwellen verursachen, die empfindliche medizinische Geräte stören könnten.

Um Funkwellen generell zu unterbinden, sollte ein Motorlattenrost unbedingt über eine sogenannte Netzfreischaltung verfügen. Diese sorgt dafür, dass außerhalb des Betriebs keine Spannung an den Motoren anliegt und somit keine elektrischen Felder auftreten. Sie verhindert zudem das bei elektrischen Geräten durch die Wechselspannung hervorgerufene, akustische Summen und senkt darüber hinaus den Energieverbrauch.

Betten-ABC Lattenrost für Pflegebetten, mit motorischer Kopf- Fußteil und Höhenverstellung

Eine weitere wichtige Eigenschaft stellt die Notabsenkung dar. Dabei handelt es sich um eine rein mechanische Funktion, mit der sich Lattenroste etwa bei einem Fehler oder einem Stromausfall zurück in die Liegeposition verstellen lässt. Sie dient in erster Linie dazu, sämtliche Sperren an einem Motorlattenrost zu lösen und so eine ebene Fläche herzustellen.

Matratze und Motorlattenrost aufeinander abstimmen

Nicht jeder Motorlattenrost lässt sich mit jeder Matratze kombinieren. Als wichtige Entscheidungskriterien gelten hier zwei Eigenschaften: Die gewählte Matratze muss sich generell für die Verwendung mit einem verstellbaren Lattenrost eignen, da das Material aufgrund der teilweise starken Krümmung mechanisch beansprucht und wiederholt gestaucht oder gedehnt wird. Die Eignung hängt nicht direkt mit der Qualität zusammen, sondern in erster Linie von der Zusammensetzung der Schaumstoffe oder, wenn eine Federkernmatratze verwendet wird, von deren Aufbau. Das zweite entscheidende Kriterium ist der Abstand zwischen den einzelnen Leisten. Der Leistenabstand muss allerdings nicht nur bei einem Motorlattenrost, sondern bei allen Lattenrosten berücksichtigt werden. Unterschiedliche Materialien wie Kalt-, Visco-, Latex- oder Gelschaum tolerieren unterschiedlich breite Zwischenräume zwischen den einzelnen Leisten. Bei einem Motorlattenrost ist dieser Aspekt allerdings von besonderer Bedeutung, weil sich die Abstände zwischen den Leisten verändern lassen. Hier sollte das vom Hersteller empfohlene Maximum nicht überschritten werden.

OrthoMatra Traumland 1000 Federkernmatratze mit Tencel Klimafaserbezug

Auch für den privaten Gebrauch ideal

Die steigende Popularität von Lattenrosten mit einem Motor liegt in erster Linie in dem hohen Komfort, den sie bieten. Angesichts dieses Hintergrunds überrascht es wenig, dass sie sich – ebenso wie zum Beispiel Viscoschaum oder Nackenstützkissen – von einem Nischenprodukt im Pflegebereich zu einem weitverbreiteten Ausstattungsstück entwickelt haben. Die Käufer profitieren dabei gleichzeitig von einem positiven Nebeneffekt – bei entsprechenden Modellen von renommierten Herstellern handelt es sich in der Regel um hochwertige und langlebige Lattenroste, die oft in vielen weiteren Kriterien überdurchschnittlich gut abschneiden.