alte Matratze im Sperrmüll
© Animaflora PicsStock - stock.adobe.com

Eine alte Matratze entsorgen

« Alles Wichtige auf einen Blick »

Wer sein Bett neu ausstattet, übersieht häufig zunächst das Problem, dass er die alte Matratze entsorgen muss. Eine Lagerung auf unbestimmte Zeit ist nur in wenigen Fällen sinnvoll, denn wenn eine alte Schlafunterlage nicht sachgemäß aufbewahrt wird, nimmt sie rasch Schaden. Die Folgen ungünstiger Bedingungen sind muffiger Geruch – in schlimmen Fällen gar schimmelbedingt – oder ein dauerhafter Materialschaden durch kontinuierliche, einseitige Belastung. Treffen irgendwann später Gäste ein und sind sie willkommen, möchten ihnen die meisten Hausherren beides ohnehin ersparen. Es ist deshalb sinnvoll, sich bereits beim Matratzenkauf einige Gedanken darüber zu machen, wo die alte Unterlage später entsorgt werden soll und kann.

Alte Matratze erkennen und rechtzeitig erneuern

Eine gute, angenehme und gesunde Umgebung übt wesentlichen Einfluss auf entspannenden und erholsamen Schlaf aus – ohne sie finden Menschen keine ausreichende Ruhe und auf biologischer Ebene verlangsamt sich die Zellregeneration deutlich. Eine Matratze ist allerdings nicht erst dann alt, wenn sie bereits sichtliche oder spürbare Mängel aufweist. Bis zu diesem Zeitpunkt hat sie in jedem Fall den überwiegenden Teil ihrer positiven Eigenschaften – von der Stützkraft über eine ergonomisch günstige Aufteilung in mehrere Zonen – längst verloren. Ähnlich sieht es bei hygienischen Voraussetzungen aus. Die Matratze riecht muffig und verliert diesen Geruch auch bei längerem Lüften nicht – das ist ein eindeutiger Hinweis, dass sie schon länger von schlechten Keimen wie Schimmel oder Bakterien besiedelt ist.

Person mit Gummihandschuh fasst auf die Schimmelflecken einer alten Matratze
© 16th – stock.adobe.com

Aus diesen Gründen sollte eine alte Schlafunterlage nicht allein aufgrund ihres äußeren Zustands beurteilt werden. Stattdessen empfiehlt es sich, zahlreiche Bedingungen zu berücksichtigen. Zu den wichtigsten zählen das Alter, die Häufigkeit der Verwendung, Pflege, das Ausmaß der Belastung und selbstverständlich die Qualität. Die zu erwartende Lebenserwartung lässt sich zum Beispiel bei Kaltschaummatratzen aus diesen Faktoren und dem Raumgewicht ableiten. Generell gilt, dass sie mit höherem Raumgewicht zu- und mit steigender Gewichtsbelastung abnimmt. Als Faustregel gelten dabei bei einem durchschnittlichen Körpergewicht von 50 – 80 Kilogramm und einem mittleren Härtegrad folgende Grenzen für die maximale Haltbarkeit:

  • RG 20 und tiefer: schlechte Qualität, nur für leichte Personen geeignet, sonst 1 Jahr
  • RG 30: Inoffizieller Standard für „normale“ Matratzen, ca. 3 Jahre
  • RG 40: Gute Qualität, rund 5 bis 6 Jahre
  • RG 50: Sehr gute Qualität, etwa 8 bis 9 Jahre
  • RG 60: Hochwertige, langlebige Qualität für 10 bis 12 Jahre Verwendung

Ist das Raumgewicht unbekannt, lässt es sich nachträglich durch eine einfache Formel errechnen:

Gewicht in Kilogramm: (Länge x Höhe x Breite des Kerns in Meter) = RG in kg/m³

Frau hält sich morgens im Bett den Rücken vor Schmerzen - Hinweis auf eine alte Matratze
© StockPhotoPro – stock.adobe.com

Alte Matratze komfortabel mit dem Sperrmüll entsorgen

In vielen Gemeinden findet eine geplante, kostenfreie Abholung von Sperrmüll statt, die zu vorher veröffentlichten Terminen in unregelmäßigen Zeitintervallen stattfindet. Um eine alte Matratze zu entsorgen, müssen Sie diese in diesen Fällen lediglich gut sichtbar an der Straße positionieren. Eine Alternative besteht in einer individuellen Abholung, die allerdings oft mit Kosten verbunden ist. Gebühren für eine einfache Matratzenentsorgung betragen dabei meist einen unteren, zweistelligen Betrag in Euro. Unter Umständen ist es ratsam, die Abholung zu verwenden, um gleichzeitig noch andere alt gewordene Gegenstände – etwa Möbel wie das Bett – zu entsorgen und Platz im Haushalt zu schaffen. Im Verbund mit den Nachbarn können die Kosten zudem verteilt werden, so dass auch eine alte Matratze inklusive Bett bei der richtigen Gelegenheit günstig und komfortabel abgeholt wird.

Sperrmüll an der Strasse, mit 2 Matratzen
© biggi62 – stock.adobe.com

Auf dem Wertstoffhof entsorgen

An vielen Orten findet sich in naher bis mittlerer Distanz ein Wertstoff- oder Recyclinghof, der eine alte Matratze kostenfrei oder für eine niedrige Gebühr annimmt. Die Bedingungen variieren bei unterschiedlichen Stellen und Unternehmen – oft können Besucher bei eigener Anlieferung dort jedoch „haushaltsübliche“ Mengen Sperrmüll und Elektroschrott bis zu der Ladung eines Familienvans gratis abgeben. Der Vorteil hier ist, dass jedes Objekt unabhängig von seinem Zustand in Rohstoffe umgewandelt und recycelt wird.

Die Matratze riecht muffig oder ist sehr alt und stark beschädigt – dies alles verhindert keine Aufarbeitung und spätere Nutzung der in ihr gebundenen Ressourcen. Die nächste Anlaufstelle sowie Öffnungszeiten und Konditionen lassen sich leicht im Internet recherchieren. Bei längeren Wegen ist es sinnvoll, sich vorher durch einen Anruf Gewissheit zu verschaffen, da die im Netz verfügbaren Daten nicht immer aktuell sind. In einigen Fällen bieten Recyclinghöfe ebenfalls einen Service zur Abholung an, dessen Kosten allerdings nach Entfernung, Art des Mülls und System der Sammlung stark variieren.

Viele Matratzen und Möbel in einem Wertstoffhof
© Fotoschlick – stock.adobe.com

Neu gegen Alt – Matratzenentsorgung durch den Händler

Bei Haushaltstechnik, wie zum Beispiel Waschmaschinen bieten viele Händler an, das alte Gerät bei der Lieferung abzuholen und anschließend für ihre Kunden zu entsorgen. Kleine Elektrogeräte bis 25 cm müssen größere Fachhändler nach aktueller Gesetzgebung (Stand: 2020) ohnehin kostenfrei auch von Nichtkunden entgegennehmen. Für Möbel wie Schrank, Bett oder Nachttisch ebenso für die alte Schlafunterlage existieren hingegen keine gesetzliche Regelung – hier liegt es in der Verantwortung des Eigentümers, die entsprechenden Gegenstände sachgerecht zu entsorgen.

Taschenfederkernmatratze Betten-ABC® OrthoMatra XXL-TFK, 7-Zonen, Härtegrad H4, mit Coolmax-Bezug

Es hängt deshalb vom Ermessen und den Möglichkeiten des Händlers ab, ob er seinen Kunden anbieten kann und möchte, Altes bei der Lieferung abzuholen. Im Interesse von umfangreichem und kundenfreundlichem Service sind die meisten seriösen Unternehmen bemüht, diese Dienstleistung zu integrieren. Wegen der zwangsläufig erforderlichen Lagerkapazitäten und der Logistik sind kleine bis mittlere Unternehmen dazu allerdings häufig nicht in der Lage. Selbst bei einem Versand über eine Spedition wird zum Beispiel ein Bett mit Matratze und Lattenrost platzsparend und kompakt verpackt und bei Bedarf vor Ort zusammengesetzt. Muss ein (unbekanntes) Bett hingegen abgebaut und verpackt werden, bedeutet dies einen erheblichen und schwer zu bewältigenden Mehraufwand, der nicht zuletzt weitere Auslieferungen schwer planbar macht.

Bubema Massivholzbett Marco aus Kernbuche mit Kopfteil, Farbton natur, geölt

Gut erhaltene Exemplare: Spende statt Matratzenentsorgung

Es ist nicht zwangsläufig der Fall, dass jemand eine alte Schlafunterlage entsorgen möchte, weil diese Mängel aufweist. Wenn sich beispielsweise der Geschmack bei der Härte ändert, die Oberfläche wegen eines geeigneteren Materials etwa von Kaltschaum auf Viscoschaum wechseln soll oder der glückliche Umzug vom Einzel- in ein Doppelbett ansteht, muss für eine noch gut erhaltene Unterlage eine geeignete Matratzenentsorgung gefunden werden. Ein Wiederverkauf lohnt sich lediglich in sehr seltenen Fällen und bei absolut neuwertigen Exemplaren – andernfalls weichen nahezu alle Interessenten wegen hygienischer Bedenken auf ein vielleicht qualitativ schlechteres, aber neues Modell aus.

Selbstverständlich sollte die Schlafunterlage keine Mängel aufweisen – durchgelegene Stellen, großflächige Verunreinigungen, deutliche Schäden, eindeutige Spuren von „Unfällen“ und muffiger Geruch beispielsweise durch Schimmel sind einige, aber längst nicht alle Kriterien, die eine Spende ausschließen. Ist eine alte Matratze in einem Zustand, in dem sie der Besitzer selbst – abgesehen aus Gründen der Gesundheit oder Bequemlichkeit – nicht mehr benutzen möchte, ist sie als Spende ungeeignet. Zu den möglichen Empfängern zählen neben Bekannten, Verwandten und Freunden zahlreiche soziale Einrichtungen, die mitunter auch den Abtransport auf eigene Kosten oder durch Freiwillige organisieren.

OrthoMatra KSP-500 XXL, Matratze in Härtegrad H4 7 Zonen / RG30 / Höhe ca. 16 cm / Bezug waschbar

Alte Matratze entsorgen: bei guter Planung keine Schwierigkeit

Eine alte Matratze ist groß, sperrig, schwer und bietet selbst für engagierte Bastler nur wenige Möglichkeiten, sie sinnvoll umzuwidmen und neu zu verwenden. Glücklicherweise fällt ein sachgerechtes Entsorgen in den meisten Fällen nicht schwer, denn die vorhandenen Möglichkeiten decken den Bedarf weitgehend ab, sofern sie in Anspruch genommen werden. Wer sich bei einem Neukauf frühzeitig darum kümmert, wo er seine alte Matratze abgeben kann, findet in der Regel eine einfache Lösung, die sich mit wenig zeitlichem oder finanziellem Aufwand realisieren lässt.