© andriano_cz - stock.adobe.com

Ölen oder wachsen

« Welche Methode für die Pflege von Schlafzimmermöbeln? »

Eine Einrichtung aus Massivholz gehört zum Besten, was Sie Ihrem Schlafzimmer gönnen können: Denn zum einen verströmen die naturverbundene Atmosphäre sowie der subtile Holzduft die nötige Ruhe und Geborgenheit für einen entspannten Schlaf. Zum anderen wirkt sich Holz positiv auf das Raumklima aus. Allerdings bedarf das Naturmaterial einer gewissen Schönheitspflege – fast wie die menschliche Haut. Ob Sie Holz ölen oder wachsen sollen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. 

Möbel pflegen für Happy Aging Effekt 

Ähnlich wie bei der Hautpflege lässt sich auch bei Naturstoffen wie Holz der Alterungsprozess zwar nicht verhindern, aber deutlich herauszögern. Mit der richtigen Pflege bleiben Schlafzimmermöbel aus dem Naturmaterial lange schön. Sogar Gebrauchsspuren wie Flecken oder Kratzer lassen sich mit der richtigen Methode wegzaubern. Zwar ist Massivholz dafür bekannt, sich weitestgehend selbst zu pflegen. Es ernährt und ölt sich sozusagen in Eigenregie. Zudem gibt es Feuchtigkeit ab oder nimmt diese gezielt auf, je nachdem, was das umgebende Raumklima gerade erfordert. Das ist der Grund, weshalb Schlafzimmermöbel wie NachttischeKommoden und natürlich auch Betten aus Holz als so vorteilhaft für das Raumklima gelten.  

Person wachst Holzmöbel - Ölen oder wachsen, Pflege ist wichtig
© Emmanuelle Guillou – stock.adobe.com

Sonne, Kälte oder Staub zählen jedoch zu den starken Umwelteinflüssen, die dem Naturmaterial zu schaffen machen. Ähnlich wie bei der Schönheitspflege von Gesicht und Körper gilt es hier, durch verwöhnende Nährstoffe sowie zuverlässigen Schutz die Selbsterhaltungskräfte zu unterstützen. Dabei sollten die Poren im Idealfall ungehindert atmen können. Zu den traditionellen Methoden der Möbelpflege gehören Öl und Wachs. Beide unterscheiden sich nicht so sehr in ihrer Anwendung, dafür deutlich in der Wirkung. Welche Variante für Ihr Interieur die beste ist und wie genau die Anwendung erfolgen sollte, erfahren im Anschluss. 

Möbelpflege, die sich sehen lassen kann 

Ob Holzmöbel richtig gepflegt sind, sieht man ihnen an: Sie werden dann mit dem Alter immer schöner, glänzen edler und verfeinern ihre ausdrucksstarke Maserung. Richtig pflegen bedeutet – egal oölen oder wachsen – in diesem Falle aber nicht unbedingt viel und ständig. Zuviel der gut gemeinten Aufmerksamkeit schadet sogar eher. Stattdessen empfehlen sich die folgenden Pflegeschritte: 

  1. Bei Bedarf reinigen 
  2. Ein bis zwei Mal pro Jahr auffrischen durch Öl oder Wachs 
  3. Gut schützen 
Mann reinigt kleinen Tisch
© Pixel-Shot – stock.adobe.com

Möbel aus Holz sanft reinigen 

Weniger ist mehr: Als beste Vorgehensweise erweist es sich, die hölzerne Schlafzimmerausstattung dann abzuwischen, wenn sie es benötigt. Haben sich Staub oder leichte Verschmutzungen angesammelt, genügt ein trockenes weiches Tuch zum Abwischen. Der Stoff sollte lediglich fusselfrei sein. Bei stärkeren Verunreinigungen ist auch ein leichtes Anfeuchten erlaubt. Eine nasse Reinigung funktioniert allerdings ausschließlich bei lackierten Oberflächen. Ansonsten würde die Feuchtigkeit in das Holz eindringen, es zerstören oder zumindest Wasserflecken zurücklassen. Als absolut ungeeignet für alle Holzarten erweisen sich hingegen klassische Haushaltsreiniger mit fettlösenden Eigenschaften. Die konventionellen Putzmittel greifen die Holzstruktur an und ruinieren dadurch die edle Oberfläche.  

                          Renuwell Möbel-Schnellpflege für alle Holzarten, Kunststoff, Metall, Glattleder und SteinRenuwell                                  Renuwell Swiss Reiniger für alle Oberflächen, für die tägliche und milde Reinigung

Holzöl  Tiefenpflege für durstige Möbel 

Renuwell Möbel-Öl für alle geölten und offenporigen Holzarten, innen und außen - Ölen oder wachsen, beides ist wichtigWirkt die Oberfläche der Möbel matt oder sind leichte Kratzer zu sehen, dann wird es Zeit für eine Pflegekur, um den alten Glanz wieder erstrahlen zu lassen und ganz nebenbei Kratzspuren, Dellen und ähnliche Makel zu eliminieren.  

Ist die Oberfläche des Möbelstücks nicht lackiert, dann kann es sich vor dem Auftrag der Pflege lohnen, die Struktur etwas aufzurauen. Eine Behandlung mit feinem Schleif- oder Schmirgelpapier hilft dabei, gröbere Verschmutzungen oder Gebrauchsspuren im Holz verschwinden zu lassen. Dabei gilt es zwar, vorsichtig zu arbeiten und nur so viel als nötig abzuschleifen. Dennoch ist es ratsam, großflächig vorzugehen und sich nicht einzig auf die betroffene Stelle zu beschränken. Durch das umfassende Bearbeiten entsteht ein ebenmäßigeres Ergebnis ohne sichtbare Farbunterschiede zwischen den aufgerauten und den unbehandelten Arealen. Im Anschluss ist es entscheidend, alle Schleifrückstände von der Oberfläche zu entfernen, bevor die Pflegebehandlung beginnt.  

Holzmöbel richtig ölen 

Mit einem Tuch oder einem breiten Pinsel lässt sich das Öl nun gut in die gesamte Oberfläche einarbeiten. Gehen Sie dabei immer in Richtung der Maserung vor. Das Holzöl dringt dabei in die tiefen Schichten des Naturmaterials vor und versorgt es mit wertvollen Nährstoffen. Dabei belässt das Pflegeöl die Struktur dennoch offenporig und damit atmungsaktiv. Das Ölen erzielt eine sanfte Imprägnierung. Überschüssige Feuchtigkeit kann nur mehr bedingt eindringen und wird schnell wieder an die Umgebungsluft abgegeben. Meist finden natürliche Pflanzenöle wie Walnuss- oder Leinöl Verwendung.  

Holzwachs – Anwendung und imprägnierende Wirkung 

Erzeugnisse mit Bienenwachs und brasilianischem Carnauba gehören zu den bewährten Inhaltsstoffen zur sicheren Versiegelung durch Wachsen. Oft besteht ein moderner Holzwachs aus mindestens diesen beiden Inhaltsstoffen, verzichtet hingegen jedoch auf chemische Lösungsmittel und andere reizende Ingredienzen  insbesondere für die sensible Atmosphäre im Schlafzimmer ist ein unbedenkliches Produkt unerlässlich.  

Schlafzimmermöbel richtig wachsen 

Der Auftrag des Wachses erfolgt in denselben Schritten wie die Ölbehandlung. Nach gut zwanzig Minuten ist genügend Holzwachs in die Oberfläche eingedrungen. Überschüssiges Wachs muss anschließend mit einem weichen Baumwolltuch entfernt werden. Nachpolieren sorgt für schönen Glanz. Bleibt zu viel Wachs etwa in Vertiefungen übrig, dann begünstigt dies hingegen unerwünschte Schmutzablagerungen.  

Das Wachsen erledigt gleich drei Anliegen der Möbelpflege auf einmal: Es reinigt, nährt und poliert die Holzoberfläche. Dabei dringt es anders als Holzöl nicht in die Tiefenschichten vor, kann somit durch leichtes Aufrauen jederzeit bearbeitet werden.  

Renuwell Möbel-Wachs für alle gewachsten und offenporigen Holzarten - Ölen oder wachsen, beides ist wichtig

Möbel ölen oder wachsen  Vor- und Nachteile auf einen Blick 

  • Öl lässt sich leichter ein- und verarbeiten als zähflüssigeres Wachs 
  • Gewachste Oberflächen erscheinen glatter und gehen wasserabweisender hervor 
  • Holzwachs schützt stärker vor Feuchtigkeit als Holzöl 
  • Atmungsaktiver bleibt die Holzoberfläche mit der nur sanft imprägnierenden Ölung. 
  • Geölte Oberflächen erhalten intensiven Glanz mit optischem „Nass-Effekt“ 
  • Beide Erzeugnisse kommen mit natürlichen Inhaltsstoffen aus 

Hasena Kommode Valeo in Akazie mit zwei Türen aus der Factory-Chic Serie

Ölen oder wachsen  beides kombinieren für perfekten Rundumschutz 

Welche Vor- oder Nachteile überwiegen, hängt größtenteils von den persönlichen Ansprüchen und Gegebenheiten ab. Da eine höchstmögliche Atmungsaktivität insbesondere für Schlafzimmermöbel optimal ist, könnte dieses Kriterium eher für eine Ölbehandlungen sprechen. Wer sich jedoch gar nicht für eine Option entscheiden will, wendet einfach beide an: Allerdings lässt sich auf einer gewachsten Oberfläche kein Öl mehr auftragen. Somit muss das Ölen immer vor dem Wachsen erfolgen. Vor allem bei unbehandelten Möbeln stellt die Doppelbehandlung allerdings eine gängige Vorgehensweise dar, um die Vorzüge beider Pflegemittel zu verbinden. Einige Hersteller greifen genau dieses Anliegen auf und stellen naturnahe Erzeugnisse zur Verfügung, die sowohl Öle als auch Wachse enthalten. Damit lässt sich direkt in einem Arbeitsgang alles erledigen, kurz nachpolieren, fertig.  

Bubema Nachttisch Marco, Buche Massivholz

Holzmöbel im Schlafzimmer richtig schützen 

Ob Sie Holz ölen oder wachsen: Beide Methoden bringen gute Schutzwirkungen für die empfindlichen Oberflächen mit. Besonders einfach und effektiv wird es mit einem Kombi-Produkt. Wer besonders wertvolle Möbel wie etwa Antiquitäten besitzt, erkundigt sich für deren spezifische Bedürfnisse am besten vorweg bei einem Experten. Darüber hinaus können Sie Ihre Möbel pflegen, indem Sie diese keiner direkten UV-Strahlung aussetzen. Also den Massivholzschrank besser im toten Winkel des Fensters platzieren als direkt gegenüber. Auch eine gut ausgeglichene Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer hilft dabei, die edle Oberfläche der Möbel nicht unnötig zu belasten. Regelmäßiges Lüften kann dabei bereits viel bewirken.