© alfa27 – stock.adobe.com

Schlank im Schlaf

« Eine effektive Methode zum Abnehmen? »

Tagsüber ausreichend essen und über Nacht im Schlaf abnehmen – das klingt für viele Menschen wie ein Wunschtraum, soll aber durch die Schlank im Schlaf (SiS) Diät wirklich möglich sein. Bei allen Verheißungen sei gleich zu Anfang bemerkt – es handelt sich weiterhin um eine Diät, so dass ein unbeschwertes und sorgenfreies Schlemmen über den Tag in keinem Fall möglich ist. Wie bei anderen Diäten sind stattdessen Selbstdisziplin und Umsetzung entscheidend, damit der positive Effekt seine Wirkung überhaupt entfalten kann. Eine ganz andere Frage stellt sich nach dem Sinn und ob es überhaupt möglich ist, durch diese Methode im Bett und beim Schlafen sein Gewicht zu reduzieren.

Die Ursprünge und die Theorie von Schlank im Schlaf

Entwickelt wurde das Konzept von dem deutschen Internisten Dr. Detlef Pape, der nach der erfolgreichen Approbation und der Gründung einer eigenen Praxis für Innere Medizin in Essen eine Weiterbildung zum Ernährungsmediziner begann. Während seiner Beratung für Adipositas-Patienten entwickelte er in mehr als einem Jahrzehnt seine eigene Theorie, die dazu beitragen sollte, den Betroffenen zu helfen. Es ist schon länger bekannt, dass ein niedriger Insulinspiegel den Abbau von Fetten fördert, während ein hoher die Verbrennung hemmt. Dies ist logisch, denn das Hormon führt dazu, dass die Zellen Kohlenhydrate und Glucose – also Zucker – aus dem Blut aufnehmen, um ihren Energiebedarf zu decken.

kohlenhydrate-morgens-mittags
© nehopelon – stock.adobe.com

Der Gedanke hinter Papes Ansatz von Schlank im Schlaf besteht in der Tatsache, dass bei einem niedrigen Insulinpegel der Stoffwechsel andere Reserven wie das Körperfett nutzt, um die vermeintlich kritische Phase zu bewältigen. Sinkt der Spiegel dementsprechend im Laufe des Tages ab und ist die Nacht über tief, aktiviert dies nach seiner Einschätzung die Verbrennung von Fettgewebe – die Personen können im Schlaf abnehmen und schlank werden, indem sie sich die körpereigenen Funktionen zunutze machen. Aus diesem Grund handelt es sich bei Schlank im Schlaf um eine gezielte Insulindiät, deren Grundlage darin besteht, dass der Teilnehmer durch seine Nahrungsaufnahme seinen Stoffwechsel bewusst manipuliert.

Er wird nicht dadurch schlank, dass er grundsätzlich auf etwas verzichten muss, sondern kann allein durch eine günstige Verteilung seiner Nahrungsmittel abnehmen.

Abnehmen im Schlaf – die praktische Anwendung

Ausgehend von diesen Gedanken entwickelte Dr. Pape einen Diätplan, der sich für die Therapie und die Behandlung von Adipositas, aber auch im Alltag anwenden lassen sollte. Er sieht drei Mahlzeiten am Tag und folgende Bedingungen vor:

  • Kohlenhydrate am Morgen, um den Insulinspiegel zu heben
  • Ein ausgewogenes Mittagsessen am frühen Nachmittag
  • Proteine und Fette aus Fisch, Fleisch und Milchprodukten gegen Abend
  • Keine Zwischenmahlzeiten und Snacks
  • Abstände von fünf Stunden zwischen den Mahlzeiten
  • Lediglich Wasser sowie ungesüßten Kaffee und Tee als Getränke in der Zwischenzeit

Dr. Pape ergänzt diese Ernährung durch regelmäßige Bewegung am Tag und eine ausreichende, mindestens acht Stunden dauernde Nachtruhe im Bett. Öffentliche Aufmerksamkeit erreichte die Diät durch ein Buch, das er im Jahr 2006 als Ratgeber veröffentlichte, um mittels dieser Methode beim Schlafen schlank zu werden. In der Folge adaptierten zahlreiche andere Ernährungsberater das Verfahren – nicht zuletzt, weil der Autor aufgrund seiner Tätigkeit als Kursleiter der Nordrheinischen Akademie für Fort- und Weiterbildung von Ernährungswissenschaftlern eine gute Reputation besaß.

lachs-gebraten-abend-schlank-im-schlaf
© emmi – stock.adobe.com

Kritische Stimmen aus Wissenschaft und von Anwendern

Aufgrund der hohen öffentlichen Aufmerksamkeit beschäftigten sich zahlreiche Medien und Wissenschaftler mit den Theorien von Dr. Detlef Pape und es entwickelte sich eine weitgehend objektiv ausgetragene Kontroverse um seine Ideen. In der Tat gibt es einige Einwände, die bei näherer Betrachtung nicht von der Hand zu weisen sind. Auf wissenschaftlicher Sicht ist zunächst einmal keineswegs bewiesen, dass die Trennung von Nahrungsmitteln in der Realität den gewünschten Effekt erbringt. Auch wenn die Indizienkette auf den ersten Blick logisch erscheint, haben jüngere Forschungen eindeutig bewiesen, dass der menschliche Körper durchaus Eiweiß, Fett und Proteine zeitgleich verdaut und verarbeitet. Der gesamte Mechanismus des Stoffwechsels ist nicht so eindeutig und gradlinig, wie es zunächst den Anschein haben mag und die theoretische Begründung für einen positiven Effekt, der im Schlaf abnehmen lässt, gilt in weiten Teilen als widerlegt.

Verbraucherschützer und Ernährungsexperten bemängeln ihrerseits, dass der Fokus zu stark auf den Inhaltsstoffen der Nahrungsmittel liegt.

Um schlank zu werden, liegt die wesentliche Voraussetzung hingegen stets darin, weniger Energie aufzunehmen, als zu verbrauchen. Darüber hinaus verlangt diese Diät eine ausgeprägte Selbstkontrolle. In den meisten Fällen zeigen sich nicht drei Mahlzeiten am Tag für ein Übergewicht verantwortlich – es sind die zwischendurch als Snacks aufgenommenen Kalorien. Bereits die Zahl Drei scheint in diesem Zusammenhang eher willkürlich gewählt zu sein – Warum sollte eine Verteilung derselben Menge an Nahrung auf fünf kleinere Einheiten bei kürzeren Zeitabständen etwas am Resultat verändern? Anwender sehen das ähnlich und führen ebenfalls die hohe Disziplin an, die von ihnen verlangt wird.

fuenf-stunden-nuechtern-phase-schlank-im-schlaf
© Quality Stock Arts – stock.adobe.com

Zwar ist Dr. Pape keinesfalls ein Dogmatiker und erlaubt in seinem Buch durchaus ein Glas Bier oder Wein am Abend, bevor die Person ins Bett geht – sofern es bei diesem bleibt – und schreibt diesem sogar einen positiven, die Blutgefäße schützenden Effekt zu. Die größere Hürde ist jedoch ohne Zweifel die Begrenzung der Mahlzeiten – wer aber tagsüber fünf Stunden ohne Nahrungsaufnahme durchhält, ist meist in der Lage, sein Gewicht auch ohne Trennkost zu kontrollieren.

Schlank im Schlaf: Eine Variante aus den USA

Die Diät von Dr. Pape darf keinesfalls mit einer gleichnamigen Diät aus den USA verwechselt werden, die statt einer Trennkost propagiert, den Hunger einfach zu ignorieren und zu „verschlafen“, um der Versuchung zu widerstehen. Einige Anhänger empfehlen für diesen Zweck sogar starke und suchterzeugende Schlafmittel. Bei dieser Diät handelt es sich um einen grundlegend abweichenden Ansatz, der auf der Unterdrückung der körpereigenen Instinkte beruht.

Abgesehen von dem Risiko einer Mangelernährung drohen hier weitere Gefahren wie die Abhängigkeit von rezeptpflichtigen, für die geistige und körperliche Gesundheit gefährlichen Psychopharmaka.

Begrenzte Risiken und direkte Erfolgschancen

Die von Dr. Pape entwickelte Diät hat durchaus Potenzial, damit bestimmte Personen abnehmen und schlank werden können – ein zuverlässiges und allseits einsetzbares Mittel stellt sie allerdings mit Sicherheit nicht dar. Wenn sie die Betroffenen entsprechend motiviert, ihre Limits einzuhalten, ihre gesamte Nahrungsaufnahme zu reduzieren, ausgiebig zu schlafen und sich tagsüber aktiv zu betätigen, ist der Erfolg garantiert. Das Abnehmen findet dann allerdings weniger im Bett oder Schlaf, sondern durch den praktischen Alltag und eine gesunde Lebensführung statt.

Abnehmen im Schlaf schlank-im-schlaf
© fizkes – stock.adobe.com

Positiv ist ohne Zweifel, dass diese Form der Gewichtsreduzierung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung setzt. Das Risiko ist im Vergleich zu anderen Formen wie extremen Low Carb oder gar Nulldiäten deshalb sehr gering. Auch der sogenannte Jojo-Effekt stellt sich nicht ein, sofern kein Rückfall in frühere Verhaltensweisen erfolgt. Insgesamt stellt die Methode allerdings aufgrund ihrer Merkmale weniger eine aktiv betriebene und temporäre Diät dar. Es handelt sich eher um ein Konzept, den allgemeinen Lebenswandel in einem festen Rahmen in eine positive Richtung zu lenken – ausgewogene Ernährung, körperliche Betätigung, guter Schlaf. Dies sind letztendlich die Grundpfeiler, auf denen eine langfristige seelische und physische Gesundheit beruht.

kaltschaummatratze-orthomatra-abc-dream-mit-7-zonen-hoehe-ca-13-cm-haertegrad-mittelfest

Der eigentlich propagierte Effekt von Schlank im Schlaf gilt hingegen bei den meisten Experten als unbedeutend bis nicht vorhanden. Die Diät trägt jedoch bei konsequenter Anwendung dazu bei, das eigene Essverhalten zu strukturieren und eignet sich dadurch trotzdem, schlank zu werden. Ob Sie im Schlaf abnehmen oder sich einfach nur vom Tag erholen: Legen Sie wert auf eine hochwertige Matratze, einen guten Lattenrost und passende Kissen und Decken. Was gesunden Schlaf betrifft sind diese allesamt unbestritten wirksam!